Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Vakzine zerbrochene Flasche

Das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, würde mit der Anzahl der Impfdosen sogar steigen, sagt der Tiroler Arzt Hannes Strasser.

30. November 2023 / 12:01 Uhr

„Welle der Geimpften“ kann heuer Gesundheitssystem zum Kippen bringen!

Ein heftiger Corona-Winter ist derzeit wieder in aller Munde. Doch über die Ursachen streiten die „Experten“ wie eh und je. Fakt ist: Alle bisherigen Maßnahmen, inklusive der Impfungen, haben die Pandemie nicht gestoppt, die bisherige Corona-Politik der Regierenden ist krachend gescheitert.

“Welle der Geimpften” im Buch vorausgesagt

Während der deutsche Virologe Klaus Stöhr wegen der „stärksten Belastung aller Zeiten“ (Zitat auf Oe24) zum Impfen rät, gibt der Tiroler Arzt Hannes Strasser den Covid-19-Impfungen eine Mitschuld an der derzeitigen Entwicklung. Strasser, der bereits zwei Bestseller zu Corona geschrieben hat, ist sich sicher, dass es sich jetzt eindeutig um eine „Welle der Geimpften“ handelt, wie Rückmeldungen von Ärzten aus Ordinationen und Krankenhäusern in Tirol bestätigen.

Im Gespräch mit unzensuriert sagte Strasser, er habe diese Welle in seinem neuen Buch mit dem Titel „Die gestohlene Normalität“, das gerade in Druck ist und das er gemeinsam mit dem FPÖ-Nationalratsabgeordneten Gerald Hauser geschrieben hat, vorausgesagt. 

Geimpfte erkranken viel häufiger an Corona

Untersuchungen hätten ergeben, so Strasser, dass Geimpfte viel häufiger an Corona erkranken. In einer bahnbrechenden Studie der Cleveland Clinic im US-Bundesstaat Ohio wurde gezeigt, dass das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, mit der Zahl der Impfungen deutlich ansteigt. Mit anderen Worten: Je häufiger geimpft, desto öfter an Covid-19 erkrankt.

Link zur Studie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.12.17.22283625v1.full.pdf. Das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, steigt mit der Anzahl der Impfdosen.

“Impf-Sünde” schützt schlechter vor Virus-Varianten

Schon früh wurde von hochrangigen Wissenschaftlern bei den COVID-19-Impfungen vor dem Phänomen des “immune imprinting“ gewarnt, das auch als “original antigenic sin“ oder „Antigen-Erbsünde“ bezeichnet wird. Darunter versteht man das immunologische Phänomen, dass frühere Impfungen vor Infektionen mit neuen Virus-Varianten nicht nur nicht mehr schützen, sondern eine effektive Immun-Antwort sogar behindern. Genau das passiert nach COVID-19-Impfungen. Die „Sünde“ der Impfung führt also dazu, dass Geimpfte schlechter vor Infektionen mit neuen Virus-Varianten geschützt sind.

“Heuer kann es wirklich knallen”

In Österreich, so Strasser weiter, seien rund drei Viertel der Bevölkerung geimpft – und das könnte im Winter eine „Welle der Geimpften“ auslösen mit dramatischen Auswirkungen auf das Gesundheitssystem. „Heuer kann es wirklich knallen!“, warnte Strasser im Unzensuriert-Gespräch. 

Erkrankte Menschen werden alleine zuhause gelassen

Strasser kritisiert, dass die Politik absolut nichts dazugelernt hätte. Es gebe immer weniger medizinisches Personal, verstärkt durch eine zusätzliche akute Welle von Krankheitsfällen. Dazu kommt noch, dass die an Covid-19 erkrankten Menschen zumeist zuhause alleine gelassen werden, statt sie mit Medikamenten zu versorgen. Man schaue einfach zu, wie diese Leute schwer erkranken, ins Krankenhaus müssen und es dadurch zu einer Überlastung des Gesundheitssystems kommt. 

Appell der Salzburger Ärztekammer

Wie dysfunktional unser Gesundheitssystem mittlerweile geworden ist, zeigt ein Schreiben der Salzburger Ärztekammer. In einem Brief „ersuchten“ der Salzburger Ärztekammer-Präsident und der Kurien-Vorsitzende der niedergelassenen Ärzte, die „Betreuung auch von Covid-19-PatientInnen im häuslichen Umfeld zu unterstützen“, weil „die meisten der ausschließlich wegen Covid-19 stationären PatientInnen lediglich wegen mangelnder Versorgung im häuslichen Umfeld aufgenommen sind.“ Im Klartext bedeutet das, dass die Krankenhäuser nur deswegen überlastet wurden und werden, weil die Covid-19-Kranken zu Hause nicht medizinisch versorgt werden. Ein besseres Beispiel, wie katastrophal schlecht die derzeitige Corona-Politik ist, gibt es wohl nicht. Deshalb ist zu erwarten, dass es in den nächsten Wochen zu einer weiteren Zunahme der Covid-19-Kranken in den Spitälern kommen wird – und damit zu einer Überlastung, die eine Regierung, die eine faktenbasierte Politik verfolgen würde, verhindern könnte.

Das Schreiben der Salzburger Ärztekammer.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

15.

Apr

13:33 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Share via
Copy link