Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Matthias Strolz, einst Chef der Neos, erhält als Berater 120.000 Euro plus Spesen durch das ÖVP-geführte Bildungsministerium.

16. August 2021 / 11:30 Uhr

Ex-Neos-Chef kassiert in einem Jahr 120.000 Euro von Faßmann-Ministerium!

Medien haben Ende Juli über die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des FPÖ-Abgeordneten Christian Lausch berichtet, aus der hervorging, dass der ehemalige Neos-Obmann Matthias Strolz vom Bildungsministerium 48.000 Euro für Beratertätigkeiten kassiert hat.

Nochmals fest abkassiert!

Nun wurde durch die Beantwortung einer weiteren Anfrage – diesmal durch den FPÖ-Abgeordneten und Generalsekretär Michael Schnedlitz – bekannt, dass Strolz auch noch einen zweiten Auftrag hat, bei dem er sogar sage und schreibe 72.242 Euro kassiert. Konkret für die Tätigkeit „Konzeption und Begleitung Stakeholder-Tour zu Pädagogik-Paket und Lehrpläne Neu“. Da fragt man sich, was die vielen hohen Beamten im Bildungsministerium eigentlich tun.

Somit erhält Strolz in einem Jahr  120.000 Euro plus Spesen durch das Ministerium unter ÖVP-Minister Heinz Faßmann. Direkt schon ein Ministergehalt! Skurril, dass ausgerechnet eine derart teure Beratung notwendig war, wo man doch weiß, dass die “Pinken” bildungspolitisch keinerlei Kompetenz haben.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Jul

15:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief