SPÖ-Obfrau Rendi Wagner schwänzt den Tiroler Landesparteitag – die Genossen im Heiligen Land sind sauer.

Bild: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Tiroler SPÖ-Parteitag: Rendi-Wagner zeigt Genossen kalte Schulter

Keine Lust auf den Kontakt mit der Parteibasis hat offensichtlich SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner. Für den Landesparteitag der Tiroler Sozialdemokraten, der am 2. März stattfinden soll, hat die Parteiobfrau gleich einmal abgesagt. Offiziell heißt es aus der SPÖ, dass „terminliche Gründe“ dafür verantwortlich seien, dass die Parteichefin sich ihren Tiroler Genossen verweigert. Inoffiziell wollen Insider der SPÖ wissen, dass die Luft zwischen Rendi-Wagner und dem designierten Tiroler Landesparteiobmann Georg Dornauer anhaltend dick sein dürfte.

Dornauer kritisierte auch postwendend die Absage Rendi-Wagners und beklagte öffentlich, dass sie in ihrer neuen Funktion als oberste Sozialdemokratin noch kein einziges Mal Tirol besucht habe.

Totalabsturz bei Dringlichem Antrag zur Gesundheitspolitik

Nach dem politischen und medialen Totalabsturz Rendi-Wagners bei einem von ihr gestellten Dringlichen Antrag zur Gesundheitspolitik im Nationalrat ist dies ein weiterer Dämpfer für die Parteichefin. Die Doppelfunktion als Oppositionsführerin im Nationalrat und Parteichefin auf Bundesebene dürfte eine Schuhnummer zu groß für die Medizinerin sein. Wenn sich nicht bald etwas zum Besseren entwickelt, könnte Rendi-Wagner wohl schon bald eine Ablösekandidatin an der Parteispitze werden. Die Frage ist nur: Wer tut sich das dann an…?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link