Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Triest

Die Hafenstadt Triest wurde Schauplatz eines barbarischen Polizistenmordes.

5. Oktober 2019 / 11:02 Uhr

Dominikanischer Roller-Dieb erschoss zwei Polizisten im Polizeipräsidium

Zu einem brutalen Polizistenmord durch einen Ausländer ist es im Polizeipräsidium von Triest gekommen. Ein verhafteter Dominikaner hatte einem Polizisten die Pistole entrissen und zwei Beamte kaltblütig erschossen, vier weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Zuvor waren der Dominikaner und ein Landsmann ins Polizeipräsidium gebracht worden, nachdem sie beim Diebstahl eines Elektrorollers auf frischer Tat ertappt worden waren.

Der heimtückische Täter hatte vor seiner Bluttat an den beiden Polizisten vorgetäuscht, er müsste die Toilette aufsuchen. Als ihm dies gewährt wurde, streckte er den 31-jährigen und den 34-jährigen Beamten mit der entwendeten Schusswaffe nieder.

Staatspräsident Mattarella nennt Tat barbarisch

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella nennt die Bluttat in Triest „barbarisch“. Der ehemalige Innenminister Italiens, Lega Nord-Chef Matteo Salvini, kondolierte den Familien der beiden ermordeten Polizisten und forderte „keine Gnade“ für den ausländischen Polizistenmörder. Und die italienische Öffentlichkeit fragt sich immer lauter: Was haben zwei kriminelle Dominikaner eigentlich in Triest zu suchen?

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

5.

Feb

08:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player