Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Weil er u.a. den Wiener Vizebürger Johann Gudenus als “Nazi-Schwein” beschimpfte, wurde die Rotlicht-Größe Peter Laskaris – übrigens ein Fan von Alexander Van der Bellen – nun verurteilt.

25. August 2016 / 16:05 Uhr

Nazi-Beschimpfung von FPÖ-Politikern durch Möchtegern-Laufhausbesitzer brachte ihm nun Verurteilung ein

Der Möchtegern-Laufhausbesitzer und als „Laufhaus-König“ titulierte Peter Laskaris sorgte mit Beleidigungen gegen FPÖ-Wähler schon mehrmals für Wirbel, wie Unzensuriert.at berichtete. Einige seiner Beschimpfungen hatten ein rechtliches Nachspiel. Und wie der Standard nun berichtet, gab es für Laskaris, der übrigens auch im Komitee des grünen Bundespräsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen aufscheint, Verurteilungen.

Hofer: "Krüppel mit brauner Kacke im Hirn"

Der freiheitliche Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer und der Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus (FPÖ) hatten Laskaris verklagt, weil dieser öffentlich auf Facebook Gudenus als „Nazischwein“ bezeichnete. Hofer wiederum attestierte er, dieser sei ein „Krüppel“, der „Braune Kacke im Hirn“ habe. Laskaris wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.

Immer wieder rechtliche Konsequenzen für Nazi-Beschimpfungen

Immer wieder glauben Linke öffentlich – und vor allem in sozialen Medien – freiheitliche Wähler als Nazis etc. beschimpfen zu können, ohne strafrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen. Der Tiroler SPÖ-Chef Ingo Mayr wurde zivilrechtlich verurteilt, weil er Hofer als Nazi beschimpft hatte. Strafrechtlich wurde er zwar freigesprochen, ob das in der Berufung hält, ist höchst unwahrscheinlich. Katrin Auer, Direktorin des Museums „Arbeitswelt“ in Steyr, sie ist ebenfalls im Unterstützungskomitee für Van der Bellen, geriet mit ihrer Nazi-Beschimpfung gegen Norbert Hofer ebenfalls in Bedrängnis. Nicht vergessen werden darf die Verurteilung einer Künstlerin, die einen Freiheitlichen öffentlich als „kleinen Nazi“ beschimpfte.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Mai

22:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen