Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Mumslimische Schülerin

Für eine überwiegende Mehrheit der Wiener Pflichtschüler spielt Deutsch im Alltag keine Rolle. Eine Integration in unsere Gesellschaft wird offensichtlich als nicht notwendig angesehen.

14. Mai 2024 / 09:03 Uhr

70 Prozent der Wiener Pflichtschüler sprechen im Alltag kein Deutsch

Wie weit uns die Masseneinwanderung bereits zu Fremden im eigenen Land gemacht hat, zeigen aktuelle Zahlen zum Sprachgebrauch der Wiener Pflichtschüler. Schüler, die im Alltag Deutsch sprechen, wurden in der Bundeshauptstadt bereits zur exotischen Minderheit. Der Wiener FPÖ-Landesparteiobmann Dominik Nepp fordert als Sofortmaßnahme eine Deutschpflicht in Schulgebäuden.

Fremdsprache Deutsch

Die aktuell vom Thinktank „Agenda Austria“ veröffentlichten Zahlen sprechen für sich. Erhebungen an Österreichs Pflichtschulen für das Schuljahr 2022/23 ergaben, dass in Wien 69,8 Prozent der Schüler im Alltag kein Deutsch sprechen. In den Bundesländern liegt deren Anteil zwischen 20 Prozent (Kärnten) und 35 Prozent (Vorarlberg). Doch auch die öffentlichen, höheren Schulen sind vor allem in Wien keine Insel der Seligen. In diesen Schultypen verwenden in der Bundeshauptstadt satte 39,4 Prozent der Schüler im Alltag kein Deutsch.

Integration gescheitert

„Das Wiener Schulsystem ist am Ende“, stellt Dominik Nepp in einer Reaktion auf die veröffentlichten Zahlen fest und bezeichnet die Situation an Wiens Schulen als „Riesenkatastrophe“. Wenn im Durchschnitt drei Kinder Deutsch sprechen, aber sieben eine andere Sprache, dann sei eine positive Integration nicht mehr möglich, beurteilt er die sich weiterhin rasant verschärfende Lage. Denn der Anteil an außerordentlichen Schülern, die dem Unterricht nicht folgen könne, schnalze aufgrund der fatalen Familienzusammenführung zusätzlich in die Höhe, so Nepp.

Wiener Bildungssystem vor Zusammenbruch

„Leidtragende dieser fatalen linken Bildungs- und Integrationspolitik sind die einheimischen Schülerinnen und Schüler, das völlig überlastete Lehrpersonal, aber auch die Eltern, die immer mehr verzweifeln“, erinnert der freiheitliche Stadtpolitiker an die Opfer der von SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig praktizierten Willkommenskultur. Für Nepp sei es unfassbar, dass die rot-pinke Stadtregierung dem Kollaps des Wiener Schulsystems zusehe, anstatt sofort das Ruder herumzureißen, bevor es endgültig zu spät sei.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Mai

22:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen