Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Floridas beliebter Gouverneur Ron DeSantis verstärkt die Aufklärung über die Folgen von Kommunismus.

USA

28. April 2024 / 12:24 Uhr

Gouverneur: Wahrheit über Kommunismus in Lehrplan von Floridas Schulen

Der rechte Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat angekündigt, dass die Lehrpläne für die staatlichen Schulen überarbeitet werden. Die Schüler aller Klassenstufen werden ab dem Schuljahr 2026/27 mehr Geschichtsunterricht erhalten. Inhaltlich verlangt er, dass mehr über den Kommunismus unterrichtet wird.

100 Millionen Tote

DeSantis sagte bei einer Pressekonferenz Mitte April:

Wir werden die Wahrheit über die Übel des Kommunismus erzählen.

Es soll „über die beispiellose Zahl der Todesopfer des 20. Jahrhunderts durch die kommunistische Tyrannei“ gelehrt werden. „100 Millionen Tote durch kommunistische Regime, die sich von China über die Sowjetunion bis nach Kuba erstrecken“, seien Fakten, und „darüber müssen wir uns im Klaren sein.“

Gefahr an Universitäten

Dass das Wissen darum gering ist, zeigte Senator Collins. Er sagte, dass „derzeit an unseren Universitäten zwischen 20 und 30 Prozent“ überzeugt seien, dass die Vereinigten Staaten den Kommunismus ausprobieren sollten. Und weiter:

In den 80er-Jahren dachten wir, Kommunismus und Sozialismus seien tot, und wir haben den Fuß vom Gaspedal genommen, aber sie sind nie verschwunden.

Die Kommunisten würden weiterkämpfen und wir müssen „die Zeit wieder aufholen.“

Zukunft von morgen

Das neue Unterrichtsgesetz mache die Realität des Kommunismus und seine Auswirkungen auf Gemeinschaften, Länder und Bevölkerungen, die Todesfälle, die er verursacht, zu einer sehr realen Sache für unsere Jugend. Wir müssen sie unterrichten, so der Senator. Und er fügt hinzu:

Was wir unseren Kindern heute beibringen, wird morgen die Realität dieser Nation sein.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Mai

22:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen