Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Omas gegen rechts

Bei den politischen Kundgebungen gegen patriotische Parteien sind auch immer wieder die  “Omas gegen rechts” dabei. Dabei sind gerade die Frauen Opfer der illegalen Massen-Einwanderung.

24. März 2024 / 10:28 Uhr

Egal, was passiert: Eine „Demo gegen rechts“ ist immer die passende Antwort!

Am Samstag hat in Wien wieder einmal eine „Demo gegen rechts“ stattgefunden. Die Gutmenschen-Logik hinter dieser Veranstaltung gibt aber Rätsel auf.

“Ickl ist ein Azi”

Laut den gleichgeschalteten Medien, die darüber groß berichteten, sei zum Protest gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemititsmus aufgerufen worden. Auf den abgebildeten Fotos waren Transparente mit der Aufschrift „Lasst Nazis nicht regieren und niemals aufmarschieren!“ oder „Ickl ist ein Azi“ zu lesen. System-Medien wie der ORF berichteten von “hunderten Menschen”, obwohl auf den Bildern immer nur ein kleines Häufchen von Demo-Teilnehmern zu sehen ist.

Große Medien-Aufmerksamkeit

Ziemlich blamabel für eine Protestaktion, die zwar von Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger offiziell organisiert, jedoch von SPÖ, Grünen, Neos, KPÖ und Co. unterstützt worden ist und eine so große Medien-Aufmerksamkeit erreichte, die den Millionen Maßnahmengegnern der Corona-Politik damals komplett versagt worden war.

Comic entlarvt Gutmenschen-Logik

Wer jetzt denkt, dass diese „Demo gegen rechts“ mehr eine politische Veranstaltung für die bei den Wählern schwindende Zustimmung für linke Politik gewesen war und weniger gegen den aufstrebenden Antisemitismus in Österreich, dürfte nicht so falsch liegen. Denn was sonst soll hinter dieser Gutmenschen-Logik stecken? Info-Direkt-Chefredakteur Michael Scharfmüller hat die Antwort kurz und bündig in einem satirischen Comic auf den Punkt gebracht.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gewalttaten krimineller Migranten explodieren

Eine Frau sagt:

Hast schon g’hört? Die Gewalttaten krimineller Migranten explodieren!

Der Mann anwortet:

Ja, sicher: Lass uns eine „Demo gegen rechts“ organisieren, inklusive großem Konzert!

„Egal was passiert, eine „Demo gegen rechts“ ist immer die passende Antwort!“, schreibt Scharfmüller auf Facebook.

Bedrohung für unsere Gesellschaft

Die Gutmenschen-Logik ist entlarvend. Denn man wird kaum noch jemanden finden, außer in der linksextremen „Antifa“, der den neu aufkeimenden Antisemitismus nicht der illegalen Massen-Einwanderung durch Moslems zuschreibt. Antisemitismus, aber auch Frauenmorde, Vergewaltigungen und Gewalttaten erreichen einen neuen Höhepunkt – in den meisten Fällen sind die Täter kulturfremde, junge Männer aus Syrien, Afghanistan oder aus einem anderen mehr als tausend Kilometer von Österreich entfernten Land, die bei uns vermeintlich Schutz suchen und, eingebettet in Sozialleistungen, zur Bedrohung unserer Gesellschaft werden.

Aber, egal, was passiert: Eine „Demo gegen rechts“ ist immer die passende Antwort!

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link