Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Herbert Kickl

Der Mehrheitswille der Österreicher lautet aktuell: Sie wünschen eine freiheitliche Regierungsverantwortung unter einem Kanzler Herbert Kickl.

22. März 2024 / 11:25 Uhr

„Heute“-Umfrage: Kickl-FPÖ unangefochten auf Platz 1 und drohende linke “Austro-Ampel”

Mit der Tatsache, dass die FPÖ seit vielen, vielen Monaten unangefochten auf Platz 1 in der Wählergunst liegt, lassen sich keine reißerischen Schlagzeilen mehr machen. Daher titelt die Tageszeitung heute lieber:

Österreich vor 7-Parteien-Parlament

Und tatsächlich würden bis zu sieben Parteien in den Nationalrat einziehen, wären bereits am kommenden Sonntag Nationalratswahlen.

Aufsplitterung auf linker Seite

Neben den bisher im Parlament vertretenen Parteien kämen noch die Bierpartei und die Kommunisten in den Nationalrat. Eine Aufsplitterung also auf linker Seite: Auf die SPÖ entfielen 21 Prozent, auf die Grünen und die Neos jeweils acht, auf die Bierpartei sieben und auf die KPÖ fünf Prozent der Stimmen.

Die FPÖ dominiert auf rechter Seite mit stabilen 30 Prozent, die ehemals konservative ÖVP folgt abgeschlagen mit 21 Prozent Wählerzustimmung. Eine Zweier-Koalition ist demnach nur mit der FPÖ möglich, will man nicht politische Verhältnisse wie in Berlin oder früher in Italien haben.

Klarer Mehrheitswille

Die FPÖ punktet auch mit Ihrem Kanzlerkandidaten. Herbert Kickl führt mit 30 Prozent und verweist den Amtsinhaber auf Platz 2 mit 25 Prozent Zustimmung. Andreas Babler von der SPÖ schafft nicht einmal die Umfragewerte seiner Partei und ist mit 15 Prozent weit entfernt von der magischen 20-Prozent-Hürde.

Das Votum der Österreicher ist seit vielen Wochen das gleiche: Gewünscht wird mehrheitlich eine Regierungsführung durch die FPÖ und ihren Parteichef Kickl.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Share via
Copy link