Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Zeitungen

Ohne steuerfinanzierte Regierungsinserate und üppiger Presseförderung könnten die meisten Mainstream-Medien längst zusperren.

16. März 2024 / 11:02 Uhr

Regierung fütterte Medien mit 20 Millionen Euro für Eigenwerbung

Rund 20 Millionen Euro ließ sich die Bundesregierung das Wohlwollen heimischer Medien im vergangenen Jahr kosten. Auskunft, von wo wohin das viele Geld geströmt ist, gibt die Seite medien-transparenz.at.

Schwarz-grün schüttete Füllhorn aus

Gestern, Freitag, veröffentlichte die Transparenz-Seite die Zahlen für das vierte Quartal 2023, womit sich ein Gesamtbild über den Fluss von Werbegeldern ergibt. Mit exakt 19.995.016,85 Euro fütterten demnach die Bundesministerien, inklusive des Bundeskanzleramts, im letzten Jahr die heimische Medienwirtschaft mit Inseraten und Werbeeinschaltungen. Damit stiegen die Gesamtausgaben in dieser Legislaturperiode unter der schwarz-grünen Regierung auf insgesamt 140 Millionen Euro.

Inseratenkönigin Gewessler

Am teuersten erkaufte hat sich das Wohlwollen der Meinungsmacher im vergangenen Jahr die grüne Klimaministerin Leonore Gewessler. 5,5 Millionen Euro flossen aus ihrem Ressort in die Kassen diverser Medienunternehmen. Dahinter landeten ÖVP-Verteidigungsministerin Klaudia Tanner mit 4,139 Millionen Euro und ÖVP-Innenminister Gerhard Karner mit 3,36 Millionen.

Wer hat profitiert?

Ein Viertel des letztjährigen Werbekuchens fiel an lediglich zwei Medienkonzerne: die Kronen-Zeitung mit rund 2,52 Millionen und die Styria Media Group (Kleine Zeitung, Die Presse etc.) mit 2,41 Millionen Euro. Gefolgt wurden die beiden vom Staatsfunk ORF mit 1,8 Millionen und der Mediengruppe Österreich mit 1,39 Millionen Euro. Mit einer Million Euro wurde der Kurier und mit 921.000 Euro der Standard bedacht.

Beachtliche 81.502 Euro flossen in die Kassen des linken, leserschwachen Wochenblattes Falter. Um einiges mehr, als von Ministerien beim Red Bull Media House (Servus-TV, Servus in Stadt und Land), geschaltet wurde. Dort landeten lediglich 35.634 Euro.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link