Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Schule-Afritschgasse-Kinder-am-Zaun-

Schüler der MS Kagran machten mit Transparenten darauf aufmerksam, sich für den Verbleib des Sportplatzes einzusetzen.

12. März 2024 / 13:29 Uhr

40 Lehrer wollen nicht mehr unterrichten, wenn Container-Klassen kommen!

Die Situation in der MS Kagran in der Afritschgasse in Wien spitzt sich zu. Wie berichtet, sollen dort acht bis zwölf Container-Klassen auf dem Sportplatz entstehen. Die Lehrer drohen, nicht mehr unterrichten zu wollen.

Sportschule ohne Sportplatz

Eine Sportschule ohne Sportplatz. Das droht der MS Kagran in Wien-Donaustadt. Denn wie die Eltern und Lehrer erst aus dem Fernsehen erfahren mussten, sollen im September acht bis zwölf Container-Klassen für das Projekt „Familienzusammenführung“ aus Ländern wie Syrien und Afghanistan ausgerechnet auf dem so dringend benötigten Sportplatz aufgestellt werden. Nicht nur das: Parallel dazu ist ein Zubau an die Schule geplant. Neben der Belastung durch die zusätzlichen, meist nicht deutsch sprechenden Schülern kommt für das Lehrpersonal auch noch der Baulärm hinzu.

Petition der Lehrer

Das alles wollen sich die Pädagogen der MS Kagran nicht bieten lassen. Wie der Direktor der Schule, Mario Matschl, gegenüber unzensuriert bestätigte, haben 40 von insgesamt 44 Lehrern eine Petition unterschrieben, in der sie drohen, nicht mehr unterrichten zu wollen, wenn die Container-Klassen tatsächlich aufgestellt werden sollten.

Eltern empört

Große Empörung herrscht aber auch bei den Eltern. Manuel Kiesling vom Elternverein MS Kagran bat in einem Brief an FPÖ-Nationalratsabgeordenten Martin Graf, der auch Mandatar im Bezirk Wien-Donaustadt ist, um Hilfe. In diesem Schreiben meinte er, es sei inakzeptabel, dass eine so bedeutende Veränderung, die direkte Auswirkungen auf die Qualität der Bildung und das Wohlergehen unserer Kinder hat, ohne vorherige Konsultation oder gar Information an die Schulleitung und den Elternverein erfolgt sei.

Garten fällt Containern zum Opfer

Tatsächlich bekommen die Schulen die verfehlte “Willkommenspolitik” der Bundes- und Stadtregierung jetzt hautnah zu spüren. Neben der MS Kagran sind ja auch die Schulen in der Ada-Christen-Gasse 9 in Wien-Favoriten, in der Hoefftgasse 7 in Wien-Simmering, in der Akaziengasse 56 in Wien-Liesing sowie die Volksschule in der Rittingergasse 29A in Wien-Floridsdorf vom Aufstellen der Schul-Container betroffen. In der Rittingergasse soll der Schulgarten, der in den Pausen zur Erholung für die Schüler und Lehrer dient, mit Containern versiegelt werden.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link