Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Refugees Welcome-Tafel

Das Flüchtlingsjahr 2015 bescherte Artikeln auf unzensuriert Rekordzugriffe. Einer davon schaffte es sogar auf Platz eins der meistgelesenen Artikel im gesamten deutschen Raum.

24. Feber 2024 / 15:48 Uhr

15 Jahre „unzensuriert“: Asylwerber im Hungerstreik war 2015 meistgelesener Artikel im deutschen Raum

Im Februar 2024 feiert unzensuriert sein 15-jähriges Bestehen. Das bietet die Gelegenheit, einmal Rückschau zu halten, was in den vergangenen Jahren journalistisch geleistet wurde. Die Jahre 2009 (Gründungsjahr), 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 haben wir bereits beleuchtet. Hier nun die aufregendsten Geschichten aus dem Jahr 2015.

20 Asylwerber traten in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro Taschengeld

Der bisher erfolgreichste Artikel auf unzensuriert erschien 2015 und befasste sich mit einer Ausprägung der Asylkrise. Dieser Exklusiv-Bericht über Vorgänge in einer Kärntner Flüchtlingsunterkunft wurde millionenfach gelesen und avancierte zum meistgelesenen Artikel diesseits und jenseits des Inns. Natürlich wurde zahlreich versucht, den Artikel als Unwahrheit hinzustellen – erfolglos. Ein Dementi der Polizei fiel halbherzig aus und bestätigte im Kern unsere Recherchen. Zudem veröffentlichte unzensuriert auch die zugehörigen Fotos, auf welchen die Asylanten ihre Forderungen mit handbeschriebenen Zetteln untermauerten.

Asylwerber im Hungerstreik

Abgespielt hat sich die Geschichte in St. Kanzian am Klopeinersee, wo 20 Asylwerber in Hungerstreik getreten waren: Sie forderten 2.000 Euro netto pro Monat Taschengeld und statt der Fremdenkarten, die ihnen als Asylwerber ausgehändigt werden, einen richtigen Reisepass. Dieser Vorfall ging aus einem Polizeiprotokoll hervor. Der damalige Obmann der Kärntner Freiheitlichen, Christian Ragger, bezeichnete diese Aktion als “unverschämte Forderung”, die zeige, dass manche damit spekulierten, den Sozialstaat ausbeuten zu können.

Asylwerber vergewaltigt Einheimische in Bayern

Im Flüchtlingsjahr 2015 sorgten freilich weitere Themen im Zusammenhang mit der Asylkrise für große Aufmerksamkeit. Auf mehrere 100.000 Leser kamen daher die Artikel mit den Titeln „Asylwerber vergewaltigt Einheimische in Bayern“ und „Musliminnen verprügeln junge Frau, weil sie im Park Bikini trug“. Letzterer Beitrag zeigte die Aggressivität und die fehlende Integrationsbereitschaft vieler muslimischer Einwanderer auf.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

15.

Apr

13:33 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Share via
Copy link