Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bundespräsident Alexander Van der Bellen appellierte im Vorfeld der Aschermittwoch-Reden, das Klima im Land nicht zu vergiften.

14. Feber 2024 / 14:38 Uhr

„Mumie in der Hofburg“: Van-der-Bellen mahnt Politiker vor Aschermittwoch-Reden

Gespannt warten die Österreicher heute, am Aschermittwoch, besonders auf satirische Gags von FPÖ-Chef Herbert Kickl, der seine Rede traditionell in Ried, Oberösterreich, hält. Im Vorfeld mahnte Bundespräsident Alexander Van der Bellen vor der Spaltung der Gesellschaft.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Keinen Witz auf Kosten anderer machen

Van der Bellen sprach in seinem Brief, der auf seiner X-Seite erschienen ist, nicht direkt Kickl an, der den Bundespräsidenten im Vorjahr als „Mumie in der Hofburg“ bezeichnet hatte, sondern meinte pauschal alle Österreicher – auch jene, „die im Freundeskreis ein Gerücht weitererzählen oder einen Witz auf Kosten anderer machen. Egal, ob das alles in den sozialen Medien oder offline geschieht“.

Scherzverbot zum Faschingsende

Wir alle würden die Verantwortung für das Wohl in unserer Gesellschaft tragen, das alles sollten wir bedenken, „bevor Sie heute, am Aschermittwoch, aber auch sonst in Zukunft über andere reden oder schreiben“, schrieb Van der Bellen zum Faschingsende, zu dem er anscheinend präsidial ein Scherzverbot verhängen wollte.

“Warte immer noch auf eine Entschuldigung”

Bei den Kommenarschreibern kam das gar nicht gut an. Hier ein Auszug der Meinungen, die auf X öffentlich nachzulesen sind:

Das getrauen Sie sich nach Ihrem Verhalten in der Coronazeit noch zu sagen? Ich warte immer noch auf eine Entschuldigung uns Ungeimpften und Maßnahmenkritikern gegenüber!

Hat der Grüne nicht neutral zu sein? Amtseid. Wöginger sagte im Parlament… ich werde einen Keil treiben in deine Partei….was für ein Demokrat, was für ein Charakter, was für ein Anstand. Wer solche Leute und Ansichten wählt, darf sich über Zustände nicht beschweren und gehört dazu.

Selbstanklage des Bundespräsidenten

Ich sehe Ihre Zeilen als Selbstanklage eines Bundespräsidenten, der das Impfpflichtgesetz unterschrieben hat!

Was für ein Geschwurbel!

Heuchelei aus Ihrem Räucherkammerl

Wo waren diese “weisen” Worte, als SIE persönlich es zugelassen haben, dass Menschenrechte eingeschränkt wurden. Unfassbar diese Heuchelei aus Ihrem Räucherkammerl!

SIE, SIE und nur SIE spalten, grenzen aus, hetzen .. daher sind Ihre Geräusche entbehrlich.

Habe noch nie einen BP erlebt, der sich selbst in eine Reihe mit “Bösen”, “Unfähigen” oder “Korrupten” gestellt hat, ich bin entsetzt und verwirrt. Ich erwarte selbstverständlich heute eine deftige rhetorische Ohrfeige gegen alles Böse, alles Unfähige und alles Korrupte!

Ein verspäteter Faschings-Witz?

Jede österreichische Regierung hat sich um Frieden und Neutralität zu kümmern. Listen, die Kriegsreifmachung propagieren, brauchen bei den nächsten Wahlen erst gar nicht anzutreten. Ich gehe davon aus, dass auch Sie das unterstützen, Herr Oberbefehlshaber.

Ist das jetzt sowas wie ein verspäteter Faschings-Witz?

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Share via
Copy link