Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Peter Schmiedlechner, Bauerndemo

FPÖ-Landwirtschafssprecher Peter Schmiedlechner stand als einziger Politiker Seite an Seite mit den Bauern bei deren Protesten auf dem Ballhausplatz.

20. Jänner 2024 / 10:05 Uhr

„Bei uns liegen landwirtschaftliche Flächen brach und der Regenwald wird abgeholzt!“

Landwirte und besorgte Bürger demonstrierten gestern, Freitag, vor dem Bundeskanzleramt auf dem Ballhausplatz „für eine bessere Zukunft“.

Lautstark wurden die Sorgen der Bauern, die auch mit Traktoren auffuhren, formuliert: Man wolle endlich mehr Transparenz, sodass die Konsumenten wissen, wie wenig am Ende für die Bauern übrig bleibe. Seien es die zollfreien Getreideimporte aus der Ukraine, die ungleichen Produktionsbedingungen zulasten jener, die Qualität anbieten, oder die niedrigen Preise, die der Handel durchsetze.

Vor dem Bundeskanzleramt standen Traktoren Spalier für die Demonstranten.

Forderung nach Lebensmittel-Herkunftsbezeichnung

FPÖ-Agrarsprecher Peter Schmiedlechner war der einzige Politiker, der die – wohl berechtigten – Anliegen der protestierenden Landwirte unterstützte, und beteuerte, dass die heimischen Bauern Gentechnik auf Feldern und unseren Tellern ablehnten. Er forderte zudem die Einführung einer umfassenden Lebensmittel-Herkungsbezeichnung – ein Wunsch, dem die meisten Österreicher zustimmen würden. Schmiedlechner warnte vor „Kunstfleisch“ und „Hormonfleisch“ aus dem Ausland, sollte die EU das Freihandelsabkommen Mercosur „heimlich“ beschließen.

Unverständnis zeigte ein anderer Redner auf dem Ballhausplatz, dass der Regenwald abgeholzt werde, „obwohl bei uns landwirtschaftliche Flächen brach liegen“.

SPÖ warnte vor Unterwanderung von Rechtsextremen

Bemerkenswert fielen die Reaktionen der Mainstream-Medien auf diese Veranstaltung aus. Allgemein wurden die Probleme der Bauern sowie die Teilnehmer des Protests kleingeredet. Die Kronen Zeitung sah sogar „Verschwörungsmythen bei Bauerndemo der FPÖ“. Sie ließ die SPÖ davor warnen, „dass derartige Demonstrationen – ähnlich jener gegen die Corona-Maßnahmen, von Rechtsextremen unterwandert werden könnten“.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

10:20 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link