Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

John Kerry gehört zur Crème de la Crème der linken Partei, Demokraten, in den USA.

20. Jänner 2024 / 08:52 Uhr

Rettung der Welt muss warten: Linker UN-Klimagesandter hilft lieber im Wahlkampf

Es ist eine große linke Show – auf Kosten der Steuerzahler.

Linke Bilderbuchkarriere

2004 war John Kerry Präsidentschaftskandidat der linken Partei „Demokraten“. Damals unterlag er seinem rechten Herausforderer. Doch das tat seiner Karriere keinen Abbruch, denn in der Regierung II von Barack Obama wurde er Außenminister.

Im Kabinett von Präsident Joe Biden wurde Kerry zum Sondergesandten des Präsidenten für das Klima. Die Funktion wird vollständig vom Steuerzahler bezahlt, hat Kabinettsrang und ist mit einem Sitz im Nationalen Sicherheitsrat verbunden.

In Weltrettungsmission

Mit diesem Rang ausgestattet, tingelte Kerry seither durch die Welt und predigte die gesamte Klima-Religion. Er vertrat die USA bei drei Weltklimagipfeln, auch im vergangenen Dezember bei der COP28 in Dubai.

Es gelte, Menschen überall auf der Welt vor den verheerenden Auswirkungen der Klimakrise zu schützen. Das sei laut Kerry auch möglich:

Wir haben das Können, und wir haben das Geld, die Welt ist reich genug. Wir müssen unsere Ressourcen nur richtig einsetzen.

Gemeint ist – wie sollte es anders sein – das Geld der Bürger.

Greise unter sich

Doch jetzt muss die Rettung der Welt etwas warten. Denn der UN-Klimagesandte will von seinem Posten zurücktreten und lieber Biden im Wahlkampf helfen.

Der 80-Jährige will die Erfolge des 81-jährigen Biden im Kampf gegen die Erderwärmung hervorheben. Diesen Kampf hatte Biden zu einem zentralen Thema seiner Präsidentschaft gemacht: Seit Donald Trump haben die USA daher eine massive Verschuldung auf mehr als 33 Billionen US-Dollar angehäuft. Die Verschuldung explodiert förmlich, das erkaufte Wirtschaftswachstum steht auf tönernen Füßen, auf Schuldenbergen, weshalb Ökonomen vor einer Rezession warnen.

Republikaner warnen vor Schuldenpolitik

Die konservativen Republikaner werfen Biden vor, mit seiner Klimapolitik der Wirtschaft zu schaden. Doch die Demokraten halten an ihrem Klima-Kurs fest, was nicht zuletzt Kerrys Unterstützung offenbart.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

16:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link