Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Karl Nehamer und Mahnwache

Nach der Mahnwache vor dem Büro des Bundeskanzlers folgte ein emotionaler Brief von der Tochter der in Afghanistan entführten Geisel an Karl Nehammer.

19. Jänner 2024 / 11:27 Uhr

Herr Nehammer! Was würden Sie tun, wenn es sich um Ihren Vater oder Sohn handeln würde?

Nach der Mahnwache am Mittwoch vor dem Bundeskanzleramt schrieb die Tochter des in Afghanistan entführten und festgehaltenen Herbert Fritz einen emotionalen Brief an ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer.

Wörtlich schrieb Sigrid K.:

So wie ich Sie wahrnehme, sind Sie ein Familienmensch. Daher möchte ich Ihnen folgende persönliche Frage stellen und unsere Bitte noch konkreter formulieren: Wenn es sich um Ihren Vater oder Sohn handeln würde – welche diplomatischen und politischen Möglichkeiten würden Sie nutzen? Wieviel “mehr” an Unterstützung wäre möglich, und wie lange würde es dauern, bis die beiden zu Hause wären beziehungsweise wie lange hätte es gedauert, bis die beiden nach Hause gekommen wären?

Appell an Bundeskanzler

Sigrid K. appellierte an den Kanzler eindringlich, alles in seiner Macht Stehende zu unternehmen, um sowohl ihren Vater, Herbert Fritz (84), als auch den im Iran verschleppten 27-jährigen Studenten Christian Weber, deren Mutter Seite an Seite mit Sigrid K. für die Befreiung der beiden kämpft, nach Hause zu bringen.

Gefahr in Verzug

Wie berichtet, wurde Fritz am 19. Mai 2023 in Kabul, Afghanistan, von Schergen des Taliban-Regimes am helllichten Tag entführt und mit einer Kapuze über dem Kopf in ein Guantanamo-ähnliches Gefängnis gebracht. Es gibt keine Anklage, geschweige denn ein Urteil. Beim 84-Jährigen ist Gefahr in Verzug: Wichtige Medikamente, die er benötigt, gelangen nicht zu ihm. Sein Hörgerät ist kaputt – ohne Hörgerät könnte er bald taub sein. Die ganze Geschichte des Dramas um Fritz lesen Sie hier.

Als vermeintlicher Spion verschleppt

Christian Weber sitzt seit 25. August 2022 im Gefängnis der iranischen Staatspolizei. Er wurde kurz nach dem Übertritt der iranischen Grenze im Norden des Landes verschleppt, als er auf der Durchreise nach Indien war. Der 27-jährige Student wurde am 19. Februar 2023 in Abwesenheit und ohne Anwesenheit seines Anwalts wegen vermeintlicher Spionage für die USA und Großbritannien verurteilt. Webers Schicksal können Sie hier nachlesen.

Petitionen zur Freilassung unterschreiben

Unter dem Link https://www.openpetition.eu/at/petition/online/freiheit-fuer-herbert-fritz können Sie für die Freilassung von Herbert Fitz unterschreiben.

Und unter diesem Link https://www.openpetition.eu/at/petition/online/befreiung-fuer-christian-weber für die Freilassung von Christian Weber.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

16:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link