Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

“Klimaschutzministerin” Eleonore Gewessler vermittelte ihrer grünen Kollegin, die gerade ihre Firma verloren hatte, einen Spitzen-Job bei der ASFINAG.

17. Jänner 2024 / 15:45 Uhr

Gewessler gibt grüner „Arbeitsloser“ Aufsichtsrats-Posten in der ASFINAG

Was Postenschacher betrifft, stehen die Grünen der ÖVP um nichts mehr nach. Pikant ist die jüngste Besetzung: Einer grünen Sympathisantin, die gerade ihre Firma verloren hatte, gab Klimaschutzministerin Leonore Gewessler einen Aufsichtsrats-Job bei der ASFINAG. Es scheint, dass die Grünen, bevor sie aus der Regierung fliegen, noch schnell die Pfründe ihrer Klientel sichern wollen.

Digital- und Marketingexpertin

In einer Aussendung des Ministeriums unter dem Titel „Neues Aufsichtsratsmitglied in der ASFINAG“ klang die Neubesetzung ziemlich hochtrabend:

Im Zuge der am Dienstag, 16.01.2024 stattgefundenen Hauptversammlung der ASFINAG wurde von Seiten der Alleinaktionärin Republik Österreich, vertreten durch das Klimaschutzministerium (BMK), die Wahl einer neuen Person für ein Mandat im Aufsichtsrat der ASFINAG beantragt. Die Wahl erfolgte durch die Hauptversammlung.
Neu im ASFINAG-Aufsichtsrat ist Mag.a Ana Simic, Digitalisierungs- und Marketingexpertin, derzeit tätig als Managing Director Austria bei Dain Studios.

Aussendung des Ministeriums nicht ganz korrekt

Unzensuriert staunte nicht schlecht, als man auf der Seite der WKO die DAIN Studios Austria GmbH in Liquidation entdeckte. Die korrekte Bezeichnung von Ana Simic bei DAIN Studios müsste in der Aussendung des Klimaministeriums „Liquidator“ heißen, nicht „Geschäftsführerin“. Denn am 23. November 2023 wurde Simic – und ein zweiter Geschäftsführer – als Geschäftsührer abberufen und gleichzeitig als Liquidator bestellt. Eine Mail an diese Firma mit der Bitte um Kontaktaufnahme blieb unbeantwortet.

“Lupenreiner Postenschacher unter Vortäuschung falscher Tatsachen”

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker kritisierte dieses Vorgehen von Gewessler als „lupenreinen Postenschacher und eine Vortäuschung falscher Tatsachen“. Wörtlich sagte er gegenüber Oe24:

In den Reigen der grünen Postenbesetzungen, die ihr bereits eine Rüge der Bundesgleichbehandlungskommission einbrachte, gesellen sich nun auch plumpe Postenschacher-Besetzungen in der ASFINAG. Nachdem ihr Intimus, BMK-Generalsekretär Herbert Kasser, Finanzchef wurde, wird die grüne Parteigängerin Simic, von Gewessler als „Expertin“ und „Managing Director“ tituliert, neue Aufsichtsrätin. Dabei managt Simic offenbar ein bereits liquidiertes Unternehmen, das überhaupt nur ein Jahr geschäftlich tätig war.

Kandidatin für die Grünen

Ana Simic kandidierte im Jahr 2020 für die Grünen bei der Bezirksvertretungswahl Wien-Alsergrund am Listenplatz sieben. Gegenstand des nun liquidierten Unternehmens DAIN Studios Austria GmbH war Unternehmensberatung.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link