Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Alice Weidel, Susanne Fürst, Peter Schmiedlechner

AfD-Chefin Alice Weidel und die beiden FPÖ-Nationalratsabgeordneten Susanne Fürst sowie Peter Schmiedlechner (von links) protestierten in Berlin mit den Bauern.

17. Jänner 2024 / 14:31 Uhr

Jetzt auch bei uns: Bauernprotest mit Traktoren vor dem Bundeskanzleramt

Nach den Bauernprotesten in Berlin laden nun auch österreichische Bauern zur „Fahrt nach Wien“ ein. Mit im Gepäck: Zahlreiche Forderungen an die Bundesregierung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Die FPÖ und die AfD bei den Bauernprotesten in Berlin.

Am Freitag, 19. Jänner, 13.00 Uhr, werden auf dem Ballhausplatz vor dem Bundeskanzleramt zahlreiche Traktoren auffahren. Unter dem Motto „Bauern sind keine Knechte“ wollen die Landwirte damit auf ähnliche Probleme wie in Deutschland aufmerksam machen.

Bisher 50 Traktoren angemeldet

Organisiert von der Freiheitlichen Bauernschaft sind laut deren Obmann, Nationalratsabgeordneter Peter Schmiedlechner, bis dato rund 50 Traktoren für die „Fahrt nach Wien“ angemeldet. Laut Schmiedlechner gehe es um die Zukunft der Landwirtschaft. Zu den Forderungen der Bauern gehören unter anderem ein Gentechnik-Verbot, die Einführung einer umfassenden Lebensmittel-Herkunftsbezeichnung, ein Verbot von Laborfleisch, bei dem Insekten und Würmer beigemischt werden, aber auch die Streichung der Mineralöl- und Mehrwertsteuer auf Diesel für landwirtschaftliche Betriebe, um gegenüber Importwaren wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Dramatische Situtation für Bauern

Laut Schmiedlechner sei man bereits im Herbst 2023 vor dem Landwirtschaftsministerium gestanden, um für diese Punkte zu kämpfen. Doch ÖVP-Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig habe die Ängste der Bauern nicht ernst genommen. Damals hätte es nur eine kleine Demo mit zwei Traktoren gegeben, sagte Schmiedlechner gegenüber unzensuriert. Am Freitag aber komme es zu einem großen Protest, der aufmerksam machen soll, dass die Situation der Bauern in Österreich – entgegen der Aussagen der ÖVP – dramatisch sei. Allein die Tatsache, dass es immer weniger Landwirte in Österreich gibt, müsse in der Bundesregierung die Alarmglocken läuten lassen.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Apr

08:12 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link