Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Befürworterin des Impfzwangs in Österreich, Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), soll sich um einen Top-Job in der EU bewerben, ausgerechnet im Gesundheitswesen.

4. Jänner 2024 / 16:01 Uhr

Versöhnung mit SPÖ? ÖVP unterstützt 16.000-Euro-Job für Rendi-Wagner

Ist das der Beginn der Versöhnung, die sich der grüne Gesundheitsminister Johannes Rauch zwischen der ÖVP und SPÖ gewünscht hatte, um FPÖ-Chef Herbert Kickl zu verhindern? Die Schwarzen sollen der Ex-SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner grünes Licht für einen 16.000-Euro-Job geben.

Chefposten in Schweden

Zuletzt hatte man die gescheiterte SPÖ-Vorsitzende in Begleitung von Alt-Bundespräsident Heinz Fischer beim Neujahrskonzert gesehen – und viele rätselten: Was macht Rendi-Wagner jetzt eigentlich beruflich?

Die Katze dürfte jetzt aus dem Sack sein: Wie verschiedene Medien unabhängig voneinander berichteten, strebt Pamela Rendi-Wagner den Chefposten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) an. Die EU-Behörde mit rund 290 Mitarbeitern hat ihren Sitz in der Nähe von Stockholm in Schweden. Rendi-Wagner winkt ein EU-Gehalt in der Besoldungsgruppe AD 14. Das monatliche Grundgehalt dafür beträgt mindestens 16.292 Euro.

Top-Job als Annäherung zur SPÖ

Anscheinend erhält die frühere SPÖ-Chefin für den angestrebten Top-Job Unterstützung von ÖVP-Außenminister Alexander Schallenberg und dem grünen Gesundheitsminister Johannes Rauch. Letzterer hatte ja vor einigen Tagen dafür geworben, dass sich SPÖ und ÖVP doch versöhnen sollten, um einen FPÖ-Kanzler Kickl zu verhindern. Ob das der Beginn einer neuen Freundschaft zwischen den Genossen und den Schwarzen ist? Mit Geld ist ja bekanntlich vieles zu kitten.

Befürworterin des Impfzwangs in Österreich

Unbestritten ist, dass Pamela Rendi-Wagner für den EU-Posten geeignet scheint. Immerhin hat sie ein Medizinstudium hinter sich und arbeitete von 2011 bis 2017 als Generaldirektorin für die öffentliche Gesundheit im Gesundheitsministerium. Dennoch dürften nicht alle Österreicher ein gutes Gefühl dabei haben, dass Rendi-Wagner eine so wichtige Stelle im europäischen Gesundheitswesen besetzen soll. Denn die damalige SPÖ-Chefin spielte in der Corona-Zeit gemeinsam mit der schwarz-grünen Regierung eine unrühmliche Rolle beim Gesetz für einen Impfzwang in Österreich.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link