Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die weißen Bürger des Landes leiden seit Jahrzehnten unter Wellen von Gewaltverbrechen, während die Regierung wegsieht und die Rechte der Weißen missachtet.

30. Dezember 2023 / 11:43 Uhr

Völkermord-Klage gegen Israel, aber Genozid im eigenen Land

Die Republik Südafrika hat gestern, Freitag, Israel wegen Völkermords vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag geklagt. Ausgerechnet Südafrika, wo der Genozid an weißen Bauern ungeahnte Ausmaße erreicht.

Weiße Kreuze für ermordete Bauern

Seit dem Ende der Apartheid 1992 steht Gewalt gegen Weiße auf der Tagesordnung. Weiße werden in ihren eigenen Häusern überfallen, ihre Familien brutal ermordet. Die weiße Minderheit in Südafrika leidet – und die ganze Welt sieht weg.

Zuletzt machte ein Video auf X darauf aufmerksam, dass über den Völkermord an weißen Bauern in Südafrika kaum berichtet wird. Es zeigt Kreuze für jeden ermordeten Bauern, sodass ein einziges großes Kreuz entsteht.

https://twitter.com/roneng1ish/status/1740809288086683819?s=48&t=9azSfhxOyte5Eg0cPGT2dg

Zehntausende riefen zum Massenmord an Weiße auf

Keiner der sonst für Afrika engagierten Politiker in Brüssel, Berlin oder Wien sieht sich dazu berufen, aufzuschreien, geschweige einzuschreiten. Nicht einmal dann, als der Vorsitzende der Partei „Echonomic Freedom Fighters“ (EFF), Julius Malema, am 29. Juli vor 100.000 Menschen im Fußballstadion Nasrec ein Protestlied anstimmte, das die Zeilen „Schieße, um zu töten, töte den Buren, töte den Farmer“ anstimmte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Elon Musk warnte vor “Genozid an Weißen”

Damals hat die weltweite Schweigespirale lediglich Milliardär Elon Musk durchbrochen, der Julius Malema (seine Partei kam bei den vergangenen Wahlen immerhin auf elf Prozent) vorgeworfen hatte, einen „Genozid an Weißen“ zu planen. Musk, dessen Eltern aus Südafrika stammen, forderte den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa auf, Stellung zu den Gesängen der EFF zu beziehen. Das tat Ramaphosa bisher nicht – aber Malema antwortete Musk weniger später auf X. „O bolela masepa“, schrieb der EFF-Parteichef, was so viel wie „Du laberst Scheiße“ bedeutet.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

36 Morde pro 100.000 Einwohner

Wie viele Morde an weißen Farmern es bisher gegeben hat, ist schwer zu beziffern. Bekannt ist eine Polizeistatistik zwischen Frühjahr 2017 und 2018 mit 20.336 Morden. Das sind knapp 36 Morde pro 100.000 Einwohner im Jahr.

Dass nun ausgerechnet Südafrika den Internationalen Gerichtshof aufgefordert hat, Israel wegen seines Vorgehens gegen die Hamas im Gaza anzuklagen, ist aufgrund des Genozids im eigenen Land verstörend.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Apr

08:12 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link