Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Mahnwache am 19. Dezember Ballhausplatz

Die Gruppe, die an der Mahnwache für die politischen Geiseln im Iran und in Afghanistan teilnehmen, wird von Mal zu Mal größer.

20. Dezember 2023 / 15:44 Uhr

Kanzler Nehammer nahm „Bittbriefe“ für österreichische Geiseln im Ausland nicht an

Enttäuscht vom Bundeskanzleramt zeigten sich gestern, Dienstag, Angehörige österreichischer Geiseln im Iran und in Afghanistan, weil sie bei ihrem Versuch, zu geregelter Bürozeit einen “Bittbrief” an Kanzler Karl Nehammer abzugeben, gescheitert waren.

Es war bereits die dritte Mahnwache, die die Töchter des in Afghanistan verschleppten und in einem Guantanamo-ähnlichen Gefängnis festgehaltenen 84-jährigen Herbert Fritz gemeinsam mit der Mutter des im Iran verschleppten und eingesperrten 27-jährigen Studenten Christian Weber organisierten, um österreichische Politiker auf dringendes Handeln zur Freilassung der beiden aufmerksam zu machen.

Bundespräsident und Außenministerium nahmen Briefe entgegen

Bei der ersten Mahnwache am 23. November auf dem Ballhausplatz gelang es sogar, die „Bittbriefe“ an Bundespräsident Alexander Van der Bellen persönlich zu überreichen. Und auch bei der zweiten Mahnwache, am 4. Dezember auf dem Minoritenplatz, wurden die „Bittbriefe“ der Angehörigen von einem Mitarbeiter des Außenministeriums entgegengenommen. Aber gestern, Dienstag, bei der dritten Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt, standen sie vor verschlossenen Türen – man sagte ihnen, dass es keine Möglichkeit gebe, einen Brief für den Bundeskanzler abzugeben.

Den Angehörigen der politischen Geiseln im Ausland blieb die Tür zum Bundeskanzleramt “versperrt”.

Familien wandten sich auch an Mitglieder des Menschenrechts-Ausschusses

Wie berichtet, unternehmen die Familien alles, um den seit 19. Mai unschuldig inhaftierten Herbert Fritz und den seit 25. August 2022 festgehaltenen Christian Weber zu befreien und endlich nach Österreich zurückzuholen. Neben Mahnwachen, die regelmäßig organisiert werden, wurden Briefe an die Präsidenten des Nationalrats, an alle Klubobleute im Parlament und alle Mitglieder des Menschenrechts-Ausschusses im Parlament geschrieben. Zudem werden in zwei Petitionen Unterschriften für ihr Anliegen gesammelt.

Petitionen zur Freilassung unterschreiben

Unter dem Link https://www.openpetition.eu/at/petition/online/freiheit-fuer-herbert-fritz können Sie für die Freilassung von Herbert Fitz unterschreiben.

Und unter diesem Link https://www.openpetition.eu/at/petition/online/befreiung-fuer-christian-weber für die Freilassung von Christian Weber.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

10:20 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link