Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Polizei-Einsatz beim Würstelstand

Bei diesem Würstelstand auf dem Maurer Hauptplatz kam es wegen eines Bauchstichs zum Polizei-Einsatz. Täter war laut Polizei mutmaßlich ein “österreichischer Staatsbürger”.

12. Dezember 2023 / 19:24 Uhr

Migrantengewalt am Würstelstand? 15-Jähriger soll 53-Jährigem Bauchstich versetzt haben

Passanten beobachteten gestern, Montag, bei einem Würstelstand auf dem Maurer Hauptplatz im 23. Wiener Bezirk einen Polizei-Einsatz. Was dort geschehen ist, war heute, Dienstag, weder in Zeitungen noch in einer Polizei-Pressemeldung zu lesen.

Erst ein Anruf von unzensuriert bei der Landespolizeidirektion Wien (LPD) brachte Licht ins Dunkel. In der Pressestelle der LPD wurde uns mitgeteilt, dass es deshalb noch keine Meldung darüber gegeben habe, weil man den ganzen Tag über mit Presseanfragen bezüglich der Verhaftung des mutmaßlichen Obdachlosen-Mörders beschäftigt gewesen sei. Man könne aber bestätigen, dass es sich um eine Tat mit einem Messer gehandelt habe.

Bauchstich beim Würstelstand

Hatten die Passanten also doch recht, die unzensuriert über den Vorfall informierten und darüber berichteten, dass es sich bei den Jugendlichen, die in die Tat verwickelt gewesen waren, um Migranten gehandelt habe?

In einem schriftlichen Statement teilte die LPD allerdings mit, dass es am Montag gegen 17:30 Uhr zwischen Gästen eines Schnellimbiss-Standes zu Diskussionen gekommen sei. Im Zuge dessen soll ein Jugendlicher einem 53-Jährigen mit einem „kleinen Messer eine kleine, nicht lebensgefährliche Stichwunde im Bauchbereich zugefügt“ haben.

Auf freiem Fuß angezeigt

Nach einer Sofortfahndung konnten sechs Jugendliche angehalten werden. Dabei wurde bei einem „15-jährigen österreichischen Staatsbürger“ ein Klappmesser sichergestellt. Dieser wäre – so heißt es in der Polizeimeldung – von den anderen Jugendlichen der Tatbegehung beschuldigt worden. Der 15-Jährige wäre nach seiner vorläufigen Festnahme und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt worden.

Die Tat wird in der Kriminalstatistik einem österreichischen Staatsbürger zugeschrieben werden. Der womöglich migrantische Hintergrund des Jugendlichen, den die Passanten beobachtet haben wollen, spielt dabei keine Rolle. Bemerkenswert ist zudem, dass ein Jugendlicher, der ein Messer in den Bauch eines anderen rammt, weiter auf freiem Fuß ist.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

16:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link