Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Christian Schuch mit Foto von Gipfelkreuz

Mit seinem Wunsch, auf dem Laaer Berg ein Gipfelkreuz zu errichten, blitzte FPÖ-Favoriten Klubobmann Chrsitian Schuch bei der SPÖ ab.

7. Dezember 2023 / 11:00 Uhr

Bekenntnis zur christlichen Kultur: FPÖ fordert Gipfelkreuz am Hausberg der Wiener

Mit einem ungewöhnlichen Antrag hat die FPÖ in Wien-Favoriten das Bezirksparlament konfrontiert. In diesem wurde nämlich die Aufstellung eines Gipfelkreuzes gefordert.

Laaer Berg 256 Meter über dem Meeresspiegel

Dieses Gipfelkreuz soll nach Vorstellung der Blauen im Umfeld der höchsten Erhebung des Bezirkes aufgestellt werden. Konkret wurde dafür der Laaer Berg, der Hausberg der Favoritener, vorgesehen. Dieser weist eine Höhe von etwa 256 Meter über dem Meeresspiegel auf. Dieser Antrag der Freiheitlichen stieß bei SPÖ-Bezirksvorsteher Marcus Franz, der seine Bezirks-Hymne – wie berichtet – nur zur Hälfte auf Deutsch haben möchte, auf keine Gegenliebe. Franz erklärte den Gipfelkreuz-Antrag kurzerhand für unzulässig. Gegenüber unzensuriert sagte FPÖ-Favoriten-Klubobmann Christian Schuch:

Offensichtlich will die SPÖ nicht über solche Themen abstimmen lassen, beziehungsweise ist der SPÖ christlich-abendländische Kultur nicht wichtig.

4.000 Gipfelkreuze in Österreich

In Österreich stellen Gipfelkreuze einen wesentlichen Teil der christlich-abendländischen Kultur dar. In den West- und Ostalpen stehen rund 4.000 Gipfelkreuze. Überdies stellen Gipfelkreuze in vielen Fällen auch wertvolle Kunstwerke und Kunstobjekte dar.

Erst vor wenigen Tagen hat ein syrischer Kirchenschänder in der Favoritener Keplerkirche eine Marien-Statue beschädigt und ein Kreuz gestohlen. Es brauche daher gerade in einem Bezirk, wo das Christentum immer weiter zurückgedrängt und die falsche Einwanderungspolitik immer sichtbarer wird, ein klares Bekenntnis zur christlich-abendländischen Kultur, betonte Schuch im Unzensuriert-Gespräch.

Besuchermagnet für ausflugsfreudige Wiener

Außerdem wäre ein Gipfelkreuz ein Gegengewicht zu sündhaft teuren linken Kulturprojekten wie dem “Jubiläumsbrunnen” im Favoritener Sonnwendviertel. Bezahlt werden soll das Kreuz über das Favoritener Kulturbudget. Vielleicht würde das Gipfelkreuz ein zusätzlicher Besuchermagnet für ausflugsfreudige Wiener werden, die schon heute gerne den Laaer Berg besuchen, meinte der FPÖ-Favoriten-Klubobmann.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Apr

08:12 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link