Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die SPÖ sei in der Asyl-Frage kein verlässlicher Partner für die österreichische Bevölkerung, sagte FPÖ-Chef Herbert Kickl.

19. November 2023 / 11:59 Uhr

Kickl zu „SPÖ-Asyl-Grauslichkeiten“: „Das wäre die Zerstörung unserer Gesellschaft!“

Mehr als 100.000 Asylwerber im Vorjahr, zehntausende schon in diesem Jahr – dennoch hat die SPÖ bei ihrem Bundesparteitag ihre „Willkommens-Kultur“ betont.

Kein verlässlicher Partner für österreichische Bevölkerung

Diese Asyl-Pläne von SPÖ-Chef Andreas Babler bezeichnete FPÖ-Chef Herbert Kickl als „Grauslichkeiten“. In seiner Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch sagte Kickl daher auch, dass die SPÖ beim Thema „Asyl“ – gelinde formuliert – kein verlässlicher Partner der österreichischen Bevölkerung sei. Die SPÖ sei das Gegenteil – und Kickl begründete das mit Beschlüssen beim roten Parteitag.

Nützlicher Idiot für organisierten Menschenhandel

So wolle die SPÖ legale Routen nach Österreich schaffen und illegale Push-Backs stoppen, europäische Seenot-Rettungen unterstützen, was laut Kickl nichts anderes hieße, als der nützliche Idiot für den organisierten Menschenhandel zu sein. Weiters schwebt der SPÖ die Öffnung aller Ausbildungsangebote für Asylwerber vor. Das sei die klassische Vermischung von Asyl (Schutz auf Zeit) und Einwanderung, sagte Kickl.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

SPÖ “träumt” vom Abschiebe-Stopp

Auch möchte die SPÖ einen unbegrenzten Verteilungsschlüssel für Asylwerber in der EU. Dazu Kickl:

Gute Nacht Europa, gute Nacht Österreich.

Damit nicht genug, fordert die SPÖ auch sichere Routen für Iraner und Afghanen nach Österreich. Was das bedeute, so Kickl, könne sich angesichts der Problematik, die Österreich jetzt schon insbesondere mit Afghanen hat, jeder ausmalen. Des Weiteren „träumt“ die SPÖ von einem sofortigen Stopp aller Abschiebungen nach Afghanistan, einer Staatsbürgerschaft für alle in Österreich aufgewachsenen Minderjährigen – „ohne auch nur eine Sekunde über irgendwelche Integration zu reden“, kritisierte der FPÖ-Chef.

Zerstörung unserer Gesellschaft

Zur SPÖ-Philosophie beim Thema „Asyl“ passt auch die Forderung, Einwanderern bei Straftaten die österreichische Staatsbürgerschaft nicht zu entziehen. Das Programm, so Kickl, sei die „Zerstörung unserer Gesellschaft“. Das sei genau das, was die SPÖ in ihrem Programm festschreiben würde.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

16:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link