Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Karl Nehammer und Gasleitungen

Die schwarz-grüne Bundesregierung unter Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) verordnete den Österreichern den Ausstieg aus billigem russischen Gas.

18. November 2023 / 16:11 Uhr

Nehammers Flüssiggas: Treibhausgasemissionen um 274 Prozent höher als bei Kohle

Bundeskanzler Karl Nehammer und Finanzminister Magnus Brunner (beide ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) reisten im Oktober 2022 extra nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate, um Österreichs Gasimporte von billigem russischen Gas auf moralisch gutes von anderswo umzustellen. Sie vereinbarten eine Schiffsladung Flüssiggas für die anstehende Wintersaison.

Schlechte Treibhausgasbilanz

Doch nun erschüttert eine US-Studie den Umstieg auf Flüssiggas (LNG), die ausweist:

Die Treibhausgasemissionen von LNG sind im schlimmsten Fall um 274 Prozent höher als die von Kohle.

Gesamte Lieferkette betrachtet

Damit ist Flüssiggas viel, viel klimaschädlicher als das Verfeuern von Kohle, wenn man die gesamte Lieferkette betrachtet. Demnach verursachten das Fracking, Reinigen, Verflüssigen und schließlich der viel weitere Transport über die Meere eine schlechte Klimabilanz – zusätzlich zu den viel höheren Kosten, die die Österreicher beim Heizen nun berappen müssen.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Apr

14:08 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link