Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Kaum 20.000 Klima-Fanatiker gingen österreichweit auf die Straße. Die Medien bejubeln dies dennoch, obwohl die Teilnehmerzahlen im Vergleich zu den Corona-Großdemonstrationen gegen die Regierung lächerlich sind.

15. September 2023 / 19:12 Uhr

Kein Vergleich mit Corona-Demos: Mainstream schwärmt dennoch von müdem “Klima-Streik”

Heute, Freitag, legten in ganz Österreich Klima-Fanatiker und andere Weltuntergangs-Apologeten einige Städte mit Demonstrationen, dem sogenannten weltweiten “Klima-Streik”, lahm. Doch der Andrang war österreichweit eher verhalten. Dennoch bejubeln die Mainstream-Medien das “richtige und wichtige Zeichen”.

Nur bis zu 20.000 österreichweit – trotz Dauer-Propaganda

Trotz seit Monaten dauerhaft von allen Mainstream-Medien und auch von der Politik propagierten angeblichen Klimawandel-Katastrophen und unzähliger “Klima-Initiativen” gelang es den Organisatoren der Klimastreiks, österreichweit keine 20.000 Menschen auf die Straße zu bringen.

Zum Vergleich: Die Massendemonstrationen gegen die Corona-Radikalmaßnahmen der schwarz-grünen Bundesregierung brachten in den Jahren 2021 und 2022 wöchentlich hunderttausende freiheitsliebende Bürger auf die Straßen Österreichs, bis in die kleinsten Dörfer.

Mainstream bejubelt verhaltene Proteste

Und im Gegensatz zur medialen Hetze gegen die Freiheits-Demonstrationen während der Corona-Maßnahmen, nachdem diese zuvor monatelang gänzlich ignoriert und totgeschwiegen worden waren, rollt man für die “Klima-Aktivisten” den medialen roten Teppich aus. Die Kronen Zeitung, in der Berichterstattung seit geraumer Zeit voll auf den “Klima-Wahn”-Zug aufgesprungen, schrieb etwa von einem “starken Signal im ganzen Land”. Das bunte Gratis-Blättchen Österreich schrieb wiederum von “bunten und lautstarken Demonstrationszügen” und angeblich 30.000 Teilnehmern. Die Presse berichtete wiederum von “singenden Senioren und vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen”. Von so viel wohlwollender bis bejubelnder Berichterstattung und Gratis-Werbung hätten viele Bürger bei ihren Protesten während der Corona-Pandemie nur geträumt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief