Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Asyl

Unter Giorgia Melonis Regierungsverantwortung explodiert die illegale Masseneinwanderung nach Italien. Versprochen hatte sie das Gegenteil.

14. September 2023 / 15:21 Uhr

Afrikaner-Invasion nach Lampedusa eskaliert – Nur Lega-Chef Salvini findet klare Worte

Seit Tagen wird Lampedusa von hunderten Booten mit illegalen Einwanderern gestürmt. Alleine am vergangenen Dienstag landeten mehr als 5.000 Afrikaner auf der italienischen Mittelmeerinsel an. So viele wie bisher noch nie an einem einzelnen Tag. Die Migranten konnten gestern, Mittwoch, nur noch mit Polizeigewalt unter Kontrolle gehalten werden. Der Stadtrat hat den Notstand für die Insel ausgerufen.

Vizepremier spricht von „Kriegsakt“

Es war eine Armada von 120 Booten, die am am Dienstag, von Afrika kommend, auf Lampedusa anlandete. Eine Invasion illegaler Einwanderer, die der italienische Vizepremier und Lega-Vorsitzende Matteo Salvini als “Kriegsakt” gegen Italien bezeichnete. “Wenn 120 Boote zur gleichen Zeit auf Lampedusa ankommen, ist dies kein einzelner Vorfall, sondern ein Kriegsakt. Das führe nicht nur Lampedusa, sondern die gesamte italienische Gesellschaft zum Zusammenbruch”, so Salvini.

Er zeigt sich davon überzeugt, dass hinter diesem Exodus eine Regie stecke und kündigte an, dass die Regierung keine Art der Intervention ausschließen werde, um den Migrationsstrom zu stoppen. “Wenn man alleine gelassen wird, kann man nicht anders handeln”, erklärte Salvini in einer Stellungnahme.

Rekordzahl an illegalen Einwanderern

Mehr als 115.000 illegale Einwanderer sind seit Anfang 2023, über das Mittelmeer kommend, in Italien eingedrungen. Laut italienischem Innenministerium waren das beinahe doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres, als 62.647 Personen gezählt wurden. Statt die Invasion wirksam zu stoppen, blieb Premierministerin Giorgia Meloni bisher allerdings untätig. Die niederländische Journalistin Eva Vlaardingerbroeck fragt Meloni auf X, vormals Twitter, wo die versprochene Seeblockade geblieben sei und wirft der Regierungschefin vor, ihre Wählerbasis und den Rest von Europa betrogen zu haben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

20.

Mai

08:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen