Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Sudetendeutsche Zivilisten, die nach dem Zweiten Weltkrieg gesetzlich genehmigt vertrieben wurden. Heute wundert sich der tschechische Staat, warum zahllose Grundstücke keine Eigentümer haben.

25. August 2023 / 09:27 Uhr

150.000 Grundstücke im ehemals deutschen Böhmen “ohne Eigentümer”

Mit der Modernisierung und Digitalisierung der tschechischen Ämter werden auch die Grundbücher und deren Vergangenheit erforscht. Plötzlich tauchen große Lücken und Fragezeichen auf. Es ist offensichtlich, dass hierbei enteignete Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg der Grund sind.

Zeitlinien “enden plötzlich”

Wie die Tagesschau berichtet, stehen tschechische Behörden oftmals vor Problemen, wenn sie bei Bauprojekten auf unbekannte Grundstücks-Eigentümer stoßen. Im Zuge dessen werden beim Ausforschen der Eigentümer alle Grundbücher zurückverfolgt und digitalisiert. Doch oftmals lässt sich schlicht und ergreifend kein Eigentümer finden, da keine Eintragung vorgenommen wurde oder die Zeitline, insbesondre nach dem Zweiten Weltkrieg “plötzlich endet”. Dabei handelt es sich zur Zeit um rund 150.000 Immobilien und Grundstücke.

Benes-Dekrete stufen alle Deutschen als Täter ein

Dabei ist offensichtlich, dass die meisten der Objekte von vertriebenen Deutschen stammen. Selbst die tschechischen Behörden und auch das deutsche Staatsmedium Tagesschau geben zu, dass die meisten Fälle aus dem Grenzgebiet, also dem bis zum Zweiten Weltkrieg nahezu komplett deutsch besiedelten Sudetenland, stammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden mit den skandalösen Benes-Dekreten alle Deutschen und Ungarn innerhalb der künstlich neu konstruierten “Tschechoslowakei” als Mittäter eingestuft.

EU schweigt

Wie Deutschlandfunk berichtete, verkündete der damalige Präsident Benes wörtlich, das “gesamte deutsche Volk ist ein einziges Ungeheuer”. In Folge der neuen Gesetzgebung wurden drei Millionen deutsche Zivilisten und 100.000 Ungarn enteignet und zwangsvertrieben. Skandalöser Weise sind die Benes-Dekrete bis heute in Tschechien und der Slowakei in Kraft. Wie Unzensuriert berichtete, schweigt hierzu die Europäische Union, obwohl sie alle rechtlichen Gründe und Machtinstrumente hätte, um diesen Zustand zu ändern.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

20.

Mai

08:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen