Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) droht mit der Deindustrialisierung Deutschlands, um die grüne Energiewende durchzusetzen.

28. Juli 2023 / 12:55 Uhr

Deutsche Wirtschaftskatastrophe hat einen Namen: Robert Habeck

In welch kurzer Zeit man einen führenden Industriestandort ruinieren kann, führt die Ampelregierung aus SPD, Grünen und FDP aktuell vor. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) leistet den Offenbarungseid und spricht jetzt selbst von einer drohenden Deindustrialisierung der Bundesrepublik Deutschland.

Industrie wandert ab

So sagte Habeck in einem Beitrag der ARD-Tagesthemen, dass sich die Industrie aufgrund der hohen Strompreise eine Unterstützung durch die Regierung wünsche. Wenn dies nicht geschehe, würden die Unternehmen ihr Geld nicht mehr in Deutschland, sondern im Ausland investieren. Um einen günstigen Industriepreis für Strom gewähren zu können, müsse Deutschland allerdings Schulden aufnehmen, so Habeck, was innerhalb der Regierung noch ausverhandelt werden müsse. Doch die Alternative zur Schuldenaufnahme wäre, dass Deutschland künftig keine Industrie mehr hätte.

Unternehmen investieren im Ausland

Damit werden die Steuerzahler für die grüne Energiewende doppelt zur Kasse gebeten. Privat müssen sie ihren Strom teuer bezahlen und in ihren Häusern Wärmepumpen installieren, wofür sich viele verschulden werden müssen. Und zusätzlich werden sie gezwungen, auch noch den Industriestrom zu subventionieren, weil sonst die Bundesrepublik als Industriestandort am Ende ist und sie ihren Arbeitsplatz verlieren.

Schon jetzt sind die Investitionen in Deutschland eingebrochen. Einem Abfluss von 125 Milliarden Euro Investitionen in andere Länder im Jahr 2022 stand ein Zufluss von nur zehn Milliarden Euro gegenüber.

Mit grüner Energiewende ins Verderben

Doch was kann man von einem für die Wirtschaft eines modernen Industriestaates zuständigen Kinderbuchautor wie Herrn Habeck erwarten, der meint, dass ein Betrieb, der nichts mehr verkauft, nicht zwingend insolvent sei? Genau das, was jetzt passiert! Eine dem Ökokommunismus verfallene Regierung zerstört aus ideologischen Gründen die Energieversorgung und treibt damit die Energiepreise in astronomische Höhen, um dann Schulden aufzunehmen, weil alternativ der Kollaps der gesamten Volkswirtschaft droht.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Jul

06:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief