Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Alice Weidel, gemeinsam mit Tino Chrupalla Spitzenkandidatin bei der vergangenen Bundestagswahl, kann sich über gute Umfrageergebnisse für die AfD freuen.

22. Juli 2023 / 17:41 Uhr

22 Prozent: AfD erklimmt in Umfrage neuen Rekordwert

Immer besser werden die Umfrageergebnisse für die AfD. Laut Umfrageinstitut INSA kommt die freiheitliche Partei bereits den noch führenden Unionsparteien nahe.

Knapper, aber schrumpfender Vorsprung der Unionsparteien

Wären am Sonntag Bundestagswahlen, käme die AfD auf 22 Prozent der Stimmen. Das sind stolze elf Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr und zwei Prozentpunkte mehr als vor einer Woche.

Der Abstand zur Union verringert sich immer mehr: nur noch vier Prozentpunkte trennen diese beiden Parteien, so wenig wie noch nie. Tendenz: weiter schrumpfend. Denn die Unionsparteien verlieren gegenüber der Vorwoche einen Prozentpunkt und kommen nur noch auf 26 Prozent.

Ampel weiterhin ohne Mehrheit

Die Ampel-Parteien stagnieren auf niedrigem Niveau und hätten im Bundestag erneut keine Mehrheit. SPD, Grüne und FDP kommen wie vor einer Woche nur auf 18, 14 und sieben Prozent. Auch die Linke bleibt auf bescheidenem Niveau bei fünf Prozent.

70 Prozent der Befragten sagten außerdem, dass sie mit der Arbeit der Ampel-Regierung unzufrieden sind, ganze 60 Prozent mit der Arbeit des SPD-Kanzlers Olaf Scholz.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Jul

15:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief