Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Millionen von Gästen kommen jedes Jahr in die Freizeitparks des Disney-Konzerns. Doch seit geraumer Zeit weniger als erwartet.

14. Juli 2023 / 09:23 Uhr

Disney-World: Gähnende Leere in den Freizeitparks

Jedes Jahr besuchen Millionen von Touristen die Walt Disney Freizeitparks in den USA.

Kurze Warteschlangen vor Attraktionen

Doch heuer herrscht dort gähnende Leere. Besonders auffällig war die geringe Besucherzahl am Staatsfeiertag, 4. Juli, weshalb mehrere us-amerikanische Zeitungen darüber berichteten.

Besucher der Disney-Themenparks erlebten demnach in diesem Sommer etwas, was sie schon lange nicht mehr gesehen haben: kurze Warteschlangen vor den Attraktionen und viel Bewegungsfreiheit.

Haltung statt Unterhaltung

Wie unzensuriert erst kürzlich berichtete, hat sich der weltberühmte Unterhaltungskonzern ganz der linken Gesellschaftstheorie verschrieben. Homofahnen und Klimareligion durchdringen alle Bereiche, vom Film bis in die Freizeitparks.

Bei den Filmen hatte man zuletzt gewaltige Verluste eingefahren: Sowohl die schwarze Meerjungfrau Arielle als auch der Film über die geschlechtslosen „Elemental“ fiel beim Publikum durch – und fuhr herbe finanzielle Verluste ein. Die sollte das Freizeitparkgeschäft auffangen.

Sinkende Einnahmen erwartet

Doch von dort kommt keine Rettung. Führungskräfte von Disney haben erklärt, dass sie heuer mit weniger Besuchern und weniger Einnahmen aus den US-Parks rechnen. Zu den genauen Besucherzahlen wollte man sich nicht äußern. Allerdings fällt auf, dass das Resort im Raum Orlando in Florida in der Weihnachtszeit, in der Regel eine Hochsaison, erstmals Hotelrabatte anbietet.

Das kann zum einen an den Preiserhöhungen liegen – plus neun Prozent, aber auch an der allgegenwärtigen Gender- und Klimaideologie. In letzterer Sache scheint der Konzern zurückzurudern: Die für „diversitätssensible Inhalte“, also Gender-Ideologie, in den Filmen und Serien zuständige Direktorin wurde entlassen und ihre Stelle nicht mehr ausgeschrieben.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

23.

Mai

13:52 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen