Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Vorbild des Sky Shields ist das israelische Iron Dome System.

11. Juli 2023 / 20:18 Uhr

Mit Sky Shield schafft auch Schweiz Neutralität weiter ab

Am europäischen Luftverteidigungsbündnis Skyshield sind neben EU-Staaten auch Schweden, Österreich und die Schweiz beteiligt. In der Schweiz, die sich noch stärker in der Tradition der Neutralität sieht als Österreich, sehen viele Bürger diese schwer verletzt.

Schweizer erfahren von Fakten aus ausländischen Medien

Wie die Blick berichtet, ist zur Thematik eine regelrechte Debatte ausgebrochen. Das Skandalöse: Während der Schweizer Staat seiner Bevölkerung gegenüber über den Beitritt schweigt, berichten Medien in Deutschland und Österreich bereits über die fixierte Teilnahme der Schweiz. Für unzählige Schweizer ist dies ein Affront. Das Verteidigungsministerium versichert zwar, dass die Neutralität der Schweiz unter allen Umständen gewahrt bleibt, mehr als eine leere Versprechung scheint dies jedoch nicht zu sein.

Deutschland drängt auf Abgabe von Souveränität

Mit dem Sky Shield Programm wird ein satellitengesteuertes Abfangnetz über alle in Europa beteiligten Staaten installiert. Dabei werden sowohl ballistische Raketen, als auch Flugzeuge direkt abgeschossen. Vorbild dafür ist der israelische Iron Dome. Was sich gut anhört, ist jedoch auch eindeutig eine Abgabe der Verteidigungsfähigkeit der Staaten an Dritte, da über das Schild im Zweifel Soldaten fremder Staaten bestimmen. Staaten wie Deutschland drängen natürlich begeistert auf die Abgabe solch wichtiger Staatlichkeit und damit der Souveränität. So berichtet zum Beispiel die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass Luftraumüberwachung nur gemeinsam erfolgreich sei.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief