Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Atomkraftwerk Bugey

Während in Deutschland alle Atommeiler abgeschaltet wurden, wird teuer Atomstrom aus Frankreich gekauft. (Symbolfoto)

13. Juni 2023 / 20:44 Uhr

Regierung gibt zu: Wir benötigen Atomstrom aus Ausland

Auf die komplette Stilllegung aller Atomkraftmeiler ist die Ampel-Koalition besonders stolz. Nun muss sie sich eingestehen, dass der Strom ohne Atomkraft nicht ausreichen würde. Doch anstatt wie bisher den Strom selbst mit bestehenden Atomkraftwerken günstig zu produzieren, muss er nun teuer von Frankreich gekauft werden.

Regierung macht sich bewusst von Frankreich abhängig

Wie die Bild berichtet, kommt die Bundesnetzagentur zu einem besorgniserregendem Ergebnis:

In der Bedarfsanalyse wurde der gesetzliche Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland und eine begrenzte Verfügbarkeit der Leistung der Kernkraftwerke in Frankreich unterstellt.

In verständlichen Worten heißt dies: In der Lagebeurteilung geht die Regierung fest davon aus, dass importierter Atomstrom aus Frankreich stets verfügbar ist. Eine gesicherte, unabhängige Energieversorgung klingt anders.

Frankreich baut indes Atomkraft aus

Dazu kommt noch, dass die Entwicklung des Stromimports auch in den blanken Zahlen zunimmt. Im ersten Quartal importiere Deutschland über 15 Prozent mehr Strom als im Vorjahr. Zwar exportiert Deutschland auch Strom, aber inzwischen wird deutlich mehr importiert als exportiert. Frankreich freuts: Hier setzt man voll auf Atomkraft. Der staatliche Energiekonzern EDF will die Produktion von 279 Millionen Megawattstunden auf 350 erhöhen, es sind sechs neue Atommeiler geplant.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief