Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ukrainische Soldaten

Seit mehr als einem Jahr kämpfen und sterben junge Männer im Ukraine-Krieg. Die finanzielle Dimension ist jedoch geringer als gedacht.

10. Juni 2023 / 09:45 Uhr

Russland gibt überraschend wenig für Krieg aus – und steht wirtschaftlich gut da

Wie der The Economist, eine internationale Wochenzeitung mit Fokus auf Wirtschaft, berichtet, kostet Moskau der Krieg gegen die Ukraine im geschichtlichen Vergleich relativ wenig.

Weniger Ausgaben im Krieg als USA im Frieden

So wären die Ausgaben Russlands grundsätzlich eher undurchsichtig, aber sein Verteidigungsbudget beträgt nur etwa drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Als der „real existierende Sozialismus“ in der Sowjetunion (UdSSR) herrschte, beliefen sich die Kosten für die militärische Sicherheit auf 61 Prozent des BIP. Für den Afghanistan-Krieg gab die UdSSR einst 0,4 Prozent des BIP aus.

Noch ein Vergleich: Im Jahr 2022 hat der Anteil der Militärausgaben am BIP in den USA rund 3,45 Prozent betragen, lag also über jenem BIP-Anteil, den Russland im echten Krieg verbraucht.

Moderne Kriegsführung

Aktuell werden die kriegsbedingten Kosten für Russland auf 67 Milliarden US-Dollar pro Jahr geschätzt.

Im Westen wird gemutmaßt, dass der Grund für die relativ geringen Ausgaben für den Krieg in der politischen Akrobatik läge, nämlich dahingehend, dass der Krieg immer noch als „militärische Sonderoperation“ bezeichnet wird. Dies könnte die Verwendung eines höheren Prozentsatzes des BIP ausschließen. 

Darüber hinaus ist die moderne Kriegsführung anders; sie benötigt weniger Menschen und Maschinen, was Kosten spart. 

Probleme rasch überwunden

Gleichzeitig kommt Russlands Wirtschaft glimpflich durch die vom Westen verhängten Sanktionen hindurch. Und das, obwohl Russland heute das am härtesten sanktionierte Land der Welt ist. Nach Angaben des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche sind 14.000 Maßnahmen gegen russische Unternehmen, Güter und Personen in Kraft.

Während im zweiten Quartal 2022 das russische BIP schrumpfte, konnte es sich danach gleich wieder erholen, vor allem weil Moskau seine Rohstoffexporte in andere Länder umlenken konnte.

Wirtschaft überraschend stark

Die russische Wirtschaft ist aktuell weitaus stärker, als die westliche Propaganda Glauben machen möchte. Die Wirtschaftsleistung ist nur kurz eingebrochen, dieses Jahr soll sie sogar wieder steigen, und zwar voraussichtlich stärker als jene der Bundesrepublik Deutschland.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief