Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Vakzine zerbrochene Flasche

“Was nun?”, stellt der bekannte Wiener Internist Marcus Franz die unbeantwortete Frage an Gesundheitsminister Johannes Rauch in den Raum. Von Rauch gab es dazu natürlich keinerlei Reaktion…

30. Mai 2023 / 12:59 Uhr

Schlimmer Verdacht: Krebs- und Herzerkrankungen durch Corona-Impfung?

Für viele Mediziner war die „Corona-Impfung“ der vermeintliche Game-Changer im Kampf gegen Covid-19. Kritik daran wurde nahezu als Majestätsbeleidigung betrachtet und sowohl Ärztekammer als auch die veröffentlichte Meinung bekämpften jede Äußerung, die sich kritisch mit den neuartigen mRNA-Impfstoffen auseinandersetzte. Viele Ärzte, die eine kritische Haltung zu diesem neuartigen und kaum erforschten Spike-Impfstoff hatten, wurden so mundtot gemacht.

Mehr schwere Nebenwirkungen als offiziell bekannt?

Langsam jedoch lichten sich die Nebel und was viele Beobachter bereits auf Grund der zahlreichen „plötzlich und unerwarteten“ Todesmeldungen vermutet haben, scheint jetzt zur tragischen Gewissheit zu werden. Die Corona-Impfung hat offenbar weit mehr schwere Nebenwirkungen als ursprünglich zugegeben.

Der Wiener Internist Marcus Franz hat über Twitter jüngst auf eine brandaktuelle Studie aufmerksam gemacht, die den Verdacht erhärtet, dass es durch die Impfung zu schweren Erkrankungen kommen kann. Konkret heißt es etwa:

„Wiederholte mRNA-Impfungen mit hohen Antigenkonzentrationen können auch Autoimmunerkrankungen verursachen und bei empfänglichen Personen das Krebswachstum und autoimmune Herzmuskelentzündungen fördern.”

Für die österreichische Bundesregierung, die ja eine Impfpflicht eingeführt hatte und bis zum heutigen Tag Millionen an Impfdosen hortet, wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen Farbe zu bekennen. Das niederösterreichische Beispiel, wonach all jene, die durch die verfassungswidrigen Verordnungen zur Kasse gebeten wurden, jetzt dafür durch die Landesregierung entschädigt werden, sollte als Vorbild für ganz Österreich gelten. Das freiheitliche Modell des Corona-Entschädigungsfonds könnte so allen Österreichern zu Gute kommen.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief