Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Sahra Wagenknecht ruft auf, „sich vom Kapitalismus abzuwenden“. Damit wird sie reicher und reicher.

18. Mai 2023 / 12:22 Uhr

An einem Beispiel: Das ist der Unterschied von Kapitalismus und Sozialismus

Er ist eine Ikone der US-amerikanischen Linken: der 81-jährige Bernie Sanders, der Links-Außen der Partei „Demokraten“. Der Senator aus Vermont war im parteiinternen Rennen um die Kandidatur für die Wahl 2020 der größte Rivale des amtierenden Präsidenten Joe Biden gewesen. Bei der nächsten Wahl will er nicht mehr kandidieren.

Kritik am Kapitalismus im Kapitalismus

Er hat es auch nicht mehr notwendig. Denn der selbsternannte Vertreter der sozial Schwachen verdoppelte letztes Jahr sein Einkommen. Womit? Mit einem Buch, in dem er den Kapitalismus verurteilt.

Für seinen Bestseller „Es ist in Ordnung, wütend auf den Kapitalismus zu sein“ soll er im Jahr 2022 sage und schreibe 170.000 US-Dollar an Buchlizenzen, fast so viel wie sein Gehalt als Politiker von 174.000 US-Dollar, verdient haben.

Aber da er ist nicht der Einzige, der im Kapitalismus mit der Kritik daran reich wird. Seine Parteikollegin Senatorin Elizabeth Warren, ebenfalls vom linkslinken Flügel, verdiente im Jahr 2022 mehr als 440.000 US-Dollar mit entsprechenden Büchern.

Reich werden mit Kapitalismus-Kritik

Auch in Europa funktioniert das System. Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht erfreute sich in den Jahren 2021 bis 2023 über knapp 800.000 Euro Nebeneinkünfte – und gehört damit zu den Spitzenverdienern im Bundestag in Berlin.

„Es ist Zeit, sich vom Kapitalismus abzuwenden“, schreibt sie in ihrem neuesten Buch, das einen großen Anteil an den gigantischen Einnahmen der Politikerin sichert.

Kritik am Sozialismus im Sozialismus

Das sind Beispiele aus dem System Kapitalismus. Und wie sieht es auf der anderen Seite aus, auf der Seite des von diesen Kritikern gewünschten Systems?

Alexander Solschenizyn hatte im Februar 1945 in Briefen an einen Freund Kritik an Stalin geübt: acht Jahre Haft und lebenslange Verbannung lautete das Urteil.

Schutz durch Literaturpreis-Verleihung

Seine Erfahrungen mit diesem Sonderlager verarbeitete er 1962 in einem Roman. 1968 folgte eine Novelle über den grausamen Lageralltag eines Gefangenen in einem sowjetischen Arbeitslager und eine Abrechnung mit dem System Sozialismus.

Wenig später schrieb er die berühmte Romanreihe „Der Archipel Gulag“ über das sozialistische Lagersystem (Gulag). Kurz danach wurde er verhaftet und, weil inzwischen mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet, in den Westen abgeschoben.

Kritik am Sozialismus im Sozialismus ist gefährlich, Kritik am Kapitalismus im Kapitalismus macht reich.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Jul

15:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief