Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Auf einem Video ist eine mutmaßliche Schlepper-Aktion durch eine österreichische Transportfirma zu sehen. Wann und wo das aufgenommen wurde, ist bis dato unbekannt (Symbolfoto).

24. April 2023 / 11:41 Uhr

Schlepper-Video mit Plane einer österreichischen Transportfirma sorgt für Aufregung im Internet

Ein Video im Internet zeigt, wie Dutzende junge Männer aus einem Lkw-Anhänger steigen. Die Aufschrift auf der Plane lässt den Schluss zu, dass es ein Fahrzeug einer österreichischen Transportfirma ist.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hundert junge Männer klettern aus Lkw

In diesem knapp eineinhalbminütigen Video sind zwei Männer zu sehen, die die Plane des Anhängers öffnen. Daraufhin klettern an die 100 junge Männer aus dem Lkw – es ist nicht schwer zu erraten, dass es sich dabei um illegale Migranten, wahrscheinlich aus Syrien oder einem anderen orientalischen Land, handelt. Frauen und Kinder sind keine dabei.

Transportfirma im Schleppergeschäft

Auf der Plane des Lkw-Anhängers ist der Schriftzug der Firma „Transporte Pfeiler“ aus Lassee, Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich, zu sehen. Was freilich die Frage aufwirft, ob ein österreichisches Unternehmen beim Schlepper-Geschäft mitmischt?

Keine Auskunft am Gemeindeamt

Unzensuriert-Recherchen zufolge gibt es die Firma „Transporte Pfeiler“ in Lassee schon länger nicht mehr. Am Gemeindeamt wollte man uns dazu keine Auskunft geben, bei der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf verwies man uns zum zuständigen Gewerbereferenten, bei dem wir aber – eine Stunde lang – nur auf der Mailbox landeten.

Firmeninhaber in Rumänien

Eine Unternehmerin im Ort bestätigte unzensuriert aber, dass die Firma seit ungefähr acht Jahren nicht mehr in Lassee existieren würde. Laut Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) soll der Betrieb in Konkurs gegangen sein, der Firmeninhaber seitdem in Rumänien leben.

Seitens der Landespolizeidirektion Niederösterreich (LPD NÖ) wollte man aufgrund von laufenden Ermittlungen nichts sagen. Der LPD NÖ liegt das Video jedenfalls vor und werde ausgewertet.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

20.

Mai

08:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen