Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Diesen Aufsteller positionierten die Aktivisten in der Erfurter Innenstadt.

19. April 2023 / 08:14 Uhr

Patrioten setzen Zeichen für Remigration in Erfurt

In der Erfurter Innenstadt führte die patriotische Aktivistengruppe “Widerstand in Bewegung” eine neue Aktion durch. Friedlich, aber sehenswert positionierten sie einen Aufsteller mit dem Spruch “Remigration statt AngsträumeErfurts Innenstadt sicher machen”.

“Angst-Zonen mittlerweile Alltag”

Dazu zündeten sie Pyrotechnik und verteilten Flugblätter. Wie die Gruppe auf ihrem “Telegram”-Kanal berichtet, stand auf diesem:

Seit Jahren lässt das Sicherheitsgefühl in der Bundesrepublik nach. Angst-Zonen sind mittlerweile nicht nur in westdeutschen Metropolen zum Alltag geworden. Die Schlagzeilen lauten: Messerattacken, Gruppenvergewaltigungen, Silvesterrandale in etlichen deutschen Großstädten. Die Polizei scheitert an migrantisch geprägten No Go Areas, in denen sich Clans ungehindert ausbreiten können. Wir stellen uns diesen Umständen entgegen und fordern: REMIGRATION, STATT ANGST-ZONEN.

Patrioten friedlich, Linksextreme brutal

Die Gruppe präsentiert sich im gesamten deutschen Sprachraum immer wieder mit friedlichen Aktionen. So berichtete unzensuriert, nur um ein Beispiel zu nennen, wie eine ähnliche Aktion in Linz im Jänner durchgeführt worden war. Wie im Kontrast dazu linker “Aktivismus” aussieht, kann man gerade in der thüringischen Hauptstadt Erfurt gut vergleichen: Damals attackierten Linksextreme zwei Patrioten. Wie Die Zeit berichtete, wurden diese dabei schwer verletzt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

12.

Jul

18:15 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief