Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Ukraine, die Russland immer unethische Kriegsführung vorwirft, hat nun selbst gegen herrschendes Kriegsrecht verstoßen. Ein russischer Zivilist wurde bei einem ukrainischen Drohenangriff verletzt.

5. April 2023 / 20:46 Uhr

Ukrainischer Drohnenangriff in Russland – Zivilist verletzt

Ein ukrainischer Drohnenangriff auf russischem Territorium hat einen Zivilisten verletzt und sorgt für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen in den Grenzregionen Russlands. Moskau erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Ukraine.

Ukrainische Armee schlägt zurück

Ein Bewohner der russischen Region Brjansk wurde bei einem ukrainischen Drohnenangriff verletzt. Gouverneur Alexander Bogomaz teilte auf seinem “Telegram”-Kanal mit, dass der Sprengsatz von einer Drohne im Susemski-Bezirk abgeworfen worden war.

Wiederholte Angriffe auf Brjansk

Laut russischen Angaben hat das ukrainische Militär mittels Drohnen das Gebiet Brjansk wiederholt angegriffen. Anfang Februar sollen Luftverteidigungssysteme neun Drohnen über dem Starodubsky-Bezirk abgeschossen haben. Zudem wurde ein Sprengsatz auf das Gebäude des Innenministeriums im Sewski-Bezirk abgeworfen, jedoch ohne Verletzte. Ein weiterer Angriff beschädigte das Gebäude des Militärregistrierungs- und Einberufungsamts.

Erhöhte Sicherheitsstufe und Kontrollen

Aufgrund der Angriffe und einer Terrorgefahr der Stufe Gelb in der Region Brjansk und anderen Grenzregionen Russlands wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Bahnhöfe und andere stark frequentierte Orte werden vermehrt überwacht und kontrolliert. Dies gilt auch für strategische Einrichtungen einschließlich der Energie-Infrastruktur.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

20.

Mai

08:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen