Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

In Zeiten, wo es der Bevölkerung immer schlechter geht, denkt die Ampel-Regierung im Bundeskanzleramt in Berlin gar nicht ans Sparen.

19. März 2023 / 08:08 Uhr

Man gönnt sich ja sonst nichts: Erstmals 30.000 Beamte nur für die Ampel-Ministerien

Obwohl immer mehr Kompetenzen nach Brüssel abgegeben wurden und die Inflation die Bürger in arge Bedrängnis bringt, gönnt sich die Ampel-Regierung ein immer größer werdendes Heer an Beamten.

Neuer Rekord bei Beamtenstellen

Erstmals beschäftigt eine Bundesregierung mehr als 30.000 Beamte. Besonders teuer sind darunter die „Top-Beamten“. Seit Koalitionsbeginn hat die Ampel-Regierung 168 neue Planstellen für die teuersten Beamten der Besoldungsstufen B3 bis B11 geschaffen. Damit gönnt sich die Bundesrepublik 2.146 Top-Beamte.

Der Bund der Steuerzahler hat errechnet, dass allein diese neuen Stellen den Haushalt jährlich mit 50 Millionen Euro belasten.

Wo links regiert, wird Geld verprasst

Besonders viele neue Beamte hat das SPD-geführte Bauministerium eingestellt. Das ist jenes Ministerium, das das Ziel des Regierungsprogramms, nämlich die Errichtung von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr „krachend verfehlt“, wie schon die Bild-Zeitung im Dezember schrieb. Man erreicht nicht einmal das Neubauvolumen der Vergangenheit.

An zweiter Stelle folgt das ebenfalls rot geführte Innenministerium, an dritter Stelle das Wirtschaftsministerium von Robert Habeck (Grüne).

Einzige Motivation bei Wahlen?

Bei einer Wahl geht es diesen Parteien dann vor allem um die Besitzstandswahrung. Immerhin müssen sie viele hochdotierte Stellen, die vom Steuerzahler finanziert werden, verteidigen.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Mrz

13:16 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung