Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Migranten, Flüchtlinge

„Wir schaffen das!“, sagte Angela Merkel 2015 und löste damit eine Massenmigration nach Deutschland und Österreich aus. Schwarz-Grün hält diesem Trend nichts dagegen.

9. März 2023 / 16:26 Uhr

Die Wahrheit: So dramatisch steigt die illegale Masseneinwanderung wirklich!

Mit dem „Asylbremse“-Schmäh verhöhnen ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer und sein Innenminister Gerhard Karner weiterhin die Bürger und versuchen, ihr Totalversagen bei der illegalen Masseneinwanderung zu kaschieren.

Schon mehr als 6.700 Asylanträge heuer

Die Wahrheit ist: Die Asylanträge steigen massiv, der illegale Massen-Zustrom vor allem junger Männer als Asien und Afrika eskaliert völlig. Während Nehammer, Karner und ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker von sinkenden Asylanträgen phantasieren, lassen sie die „neue Völkerwanderung“ weiter ungebremst ins Land. Die 6.718 Asylanträge, die bereits allein im Jänner und Februar dieses Jahres in Österreich gestellt worden sind, lassen ihre Märchen an der Realität zerschellen. Und: Die „Hochsaison“ für die illegale Einwanderung kommt ja erst, wenn es wärmer wird!

FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl sagte dazu:

Die schwarze Untätigkeit und das Vorgaukeln einer angeblich restriktiven Asylpolitik grenzen mittlerweile schon an Verrat unserer Heimat und ihrer Bevölkerung!

30 Prozent mehr illegale Einwanderer

4.300 Asylanträge wurden allein im heurigen Jänner gestellt. Im zehnjährigen Durchschnitt sind im Jänner in Österreich 2.714 Asylanträge gestellt worden. Das heißt, die diesjährigen Jänner-Zahlen haben den langfristigen Mittelwert um 58 Prozent überschritten. Im Vergleich zum Jänner 2022 sind die Asylanträge um satte 30 Prozent gestiegen –und in welche Katastrophe das geführt hat, haben wir gesehen: nämlich zu 110.000 Asylanträgen Ende 2022. Also um gut 20.000 mehr als im berüchtigten Krisenjahr 2015. Die Ukrainer sind in dieser Aufstellung noch gar nicht dabei! Schon die ersten Wochen des Jahres haben also gezeigt, dass die Bundesregierung ihr Versagen fortsetzt.

Unter Innenminister Kickl nur 13.746 Anträge im Jahr

Im Jänner und Februar 2018, den ersten beiden Monaten unter einem freiheitlichen Innenminister Herbert Kickl, waren die Asylanträge auf 2.700 zurückgegangen. Im ganzen Jahr 2018 gab es insgesamt 13.746 Anträge auf Asyl, davon lediglich 5.800 Erstanträge. Diese Zahl wurde heuer bereits in den ersten beiden Monaten übertroffen, denn mittlerweile hat sich die Zahl der Erstanträge bei den Asyl-Forderern auf mehr als 90 Prozent gesteigert, was bedeutet, dass die meisten illegalen Migranten in den diversen EU-Ländern, die sie auf ihrer Reise nach Österreich durchquert haben, nicht registriert worden sind.

Und das ist noch nicht alles: ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker erklärte zwar vollmundig, dass im Jänner 71 Prozent der Asylanträge abgelehnt worden sind – wann diese Menschen aber das Land verlassen haben bzw. abgeschoben worden sind, ist nicht bekannt. Weil sie, wie schon zuvor in den meisten Fällen, noch immer im Land sind – unter welchem Aufenthaltstitel auch immer.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

20.

Mai

08:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen