Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Weil FPÖ-Landesrat Waldhäusl und rechte Aktivisten auf die Ausländerproblematik in Wien hinwiesen, zog SPÖ-Kommunikator Walach einen geschmacklosen Vergleich mit der NS-Zeit.

5. Feber 2023 / 15:12 Uhr

SPÖ-Kommunikator dreht völlig durch und vergleicht Waldhäusl-Sager mit NS-Zeit

Der ehemalige ZackZack-Chefredakteur und nunmehriger Chef der digitalen Kommunikation der SPÖ, Thomas Walach, ist immer wieder für veritable Aussetzer und Skandale gut. Jüngste Entgleisung ist ein von ihm auf “Twitter” getätigter Vergleich zwischen den Aussagen des FPÖ-NÖ-Landesrats Gottfried Waldhäusl und einem folgenden Protest von Patrioten vor der besagten Wiener Migranten-Schule und den Verbrechen der NS-Zeit.

Vergleich zwischen berechtigter Kritik und Judenverfolgung

Walach trieb damit die künstliche Dauerempörung über die berechtigte Kritik Waldhäusls an der Ausländerproblematik Wiens vorläufig auf die Spitze. Der SPÖ-Kommunikator postete ein Foto aus der NS-Zeit mit einem von Nationalsozialisten verunstalteten Geschäft von Juden. Dazu schrieb er:

Na, wer von den FPÖ-Fans hier kann erklären, was der Unterschied zur gestrigen Aktion ist, hmm?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Damit wollte Walach anscheinend eine Parallele zwischen der Judenverfolgung und dem Anbringen eines Transparentes auf einer Wiener Schule durch rechte Aktivisten ziehen. Auf dem Transparent standen übrigens jene zwei Sätze, die keines der empörten Medien erwähnte:

Waldhäusl hat recht! Das ist nicht Wien.

Schuss ins Knie

Der geschmacklose Vergleich kam aber nicht einmal bei Walachs treuen linken Anhängern gut an. In den Kommentaren wurde der Rote scharf kritisiert.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

21.

Feb

16:59 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link