Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bald rollen die deutschen Leopard-Panzer in der Ukraine – auf Kosten der Steuerzahler.

3. Feber 2023 / 14:37 Uhr

Kampfpanzer für Ukraine – koste es den deutschen Steuerzahler, was es wolle

14 Kampfpanzer des Typs “Leopard 2 A6” will die Bundesregierung an die Ukraine verschenken. Panzer, die um viel Steuergeld nachbeschafft werden müssen. Je nach Ausführung kann deren Ersatz bis zu 210 Millionen Euro kosten, rechnet businessinsider.de vor. Woher das viele Geld kommen soll? Vom Steuerzahler natürlich.

AfD: Finanzierung auf Pump keine nachhaltige Lösung

Bei seinem Besuch eines Panzerbataillons im westfälischen Augustdorf am letzten Mittwoch betonte Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), wie dringend diese Lieferung doch sei, und dass er sich intensiv um die Nachbeschaffung kümmern wolle. “Woher das Geld kommt, ist mir herzlich egal”, wird der Minister zitiert.

“Die Aussage des Ministers zur Finanzierung der Nachbeschaffung lässt tief blicken und ist symptomatisch für das Finanzgebaren der gesamten Ampel-Koalition”, kritisiert der stellvertretende Bundessprecher der AfD, Peter Boehringer, die “Wirtschaftskompetenz” der Links-Regierung. Finanzierung auf Pump sei keine nachhaltige Lösung, auch nicht für militärische Beschaffungen.

“Geld wächst nicht auf den Bäumen, auch dann nicht, wenn man einen Krieg unterstützt, der ohnehin nicht der unsere ist”, schreibt der Abgeordnete in einer Aussendung. Es sei an der Zeit für eine grundlegende Debatte über die Aufgaben der Bundeswehr als Armee zur Landesverteidigung.

Regierung greift für Ukraine-Krieg tief in Taschen der Steuerzahler

Während sich die USA ihre Waffenlieferungen an die Ukraine auf Cent und Dollar von der EU bezahlen lassen, muss der deutsche Steuerzahler auch noch die Kriegskosten tragen, die ihm von seiner eigenen Regierung aufgebürdet werden. Waffen und Hilfsgüter im Wert von 2,3 Milliarden Euro flossen laut Bundesregierung bis 16. Jänner 2023 in das osteuropäische Land. Und Verteidigungsminister Pistorius hat letzte Woche eine weitere Milliarde für die Aufrüstung der Ukraine angekündigt. Alles für einen Krieg, mit dem der deutsche Bürger eigentlich gar nichts zu tun hat.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Mai

22:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen