Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Einfamilienhaus

Acht von zehn Österreicher wünschen sich eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus.

21. Januar 2023 / 09:45 Uhr

Wenn der Traum vom Eigenheim verpufft: Baukosten stiegen 2022 um 10 Prozent

Der Traum vom Eigenheim lebt weiter. Sieben von zehn Österreichern wünschen sich ein Haus, acht von zehn eine Immobilie im Eigentum. Aktuell lebt nur jeder zweite Österreicher im Eigenheim.

Materialpreise und Kredite

Doch der Traum ist für die anderen unter den gegebenen Umständen nicht mehr umsetzbar. Denn allein im Jahr 2022 stiegen die Baukosten um zehn Prozent. Im Wohnhaus- und Siedlungsbau waren Holz, Polystyrol und Schaumstoffplatten beträchtliche Kostentreiber. Außerdem ziehen die Zinsen für Kredite an und die Vergabekriterien bei Banken wurden verschärft.

Und weil die schwarz-grüne Regierung die Russland-Sanktionen beschlossen hat, sind die Energiekosten explodiert. Die Inflation ist auf Rekordhöhe, weil die Europäische Zentralbank jede Krise mit dem Drucken von Geld beantwortete und jetzt die Zeche bezahlt werden muss.

Österreicher verarmen

Damit hat sich die wirtschaftliche Situation für viele potenzielle Käufer rapide verschlechtert, was in der Nachfrage nach Immobilien deutlich zu spüren ist.

Die Baubewilligungen sinken. Wurden im ersten Quartal 2021 noch 19.103 Häuser und Wohnungen bewilligt, so waren es im ersten Quartal 2022 nur noch 13.871 neue Einheiten.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

5.

Feb

08:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player