Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Vakzine zerbrochene Flasche

Versprechen zerplatzt: Neue Studien zeigen, dass die Impfung statt verbessertem Schutz ein höheres Risiko für Geimpfte verursacht.

16. Januar 2023 / 17:11 Uhr

Schuss ins Knie? Studien deuten auf Gefahren für Geimpfte hin

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) will im ersten Halbjahr 2023 endlich alle Corona-Verordnungen in Österreich abschaffen. Auch wenn das Coronavirus nicht komplett verschwinden werde, sieht er Österreich gut darauf vorbereitet, denn „wir haben Impfungen, wir haben Medikamente, wir beobachten die Varianten“.

Sublinie der Omikron-Variante

Aktuell ist die Sublinie XBB.1.5 der Omikron-Variante im Kommen. Laut EU-Gesundheitsbehörde ECDC soll sie für die meisten Menschen in Europa kein größeres Risiko darstellen.

Studien deuten jedoch darauf hin, dass dies nicht für alle Menschen gilt: anscheinend nicht für Geimpfte. Denn die Corona-Impfung soll „die Infektion (mit dem neuen Sars-Virus) nicht wirksam verhindern“. Gemäß den Wissenschaftlern, die ihre Studien im Magazin Nature veröffentlichten, würden Antikörper aus früheren Infektionen und Impfstoffen umgangen. Und jetzt kommt es:

Wachsende Beweise deuten auch darauf hin, dass wiederholte Impfungen Menschen anfälliger für XBB machen und die schnelle Entwicklung des Virus vorantreiben könnten.

Schuss ins Knie

Damit erweist sich die Corona-Impfung als berühmter Schuss ins Knie: Statt geschützt zu sein, dürften Geimpfte jetzt mehr bedroht sein als die Impffreien.

Dabei sind die Wissenschaftler keine Impfgegner. Im Gegenteil. In der Studie erklären sie, dass die Immunprägung durch die Coronaimpfung funktioniere: Die Impfstoffe würden das Immunsystem gut darauf trainieren, sich an die ursprüngliche Wuhan-Variante zu erinnern und sie auszuschalten. Aber eben nicht bei neuen und deutlich anderen Stämmen. Wenn solche auftauchen, reagiert das Immunsystem Geimpfter weniger effektiv.

Impfung schwächt Abwehrkräfte

Die These des Nature-Artikels wird auch durch eine Studie des New England Journal of Medicine unterstützt.

Eine andere Studie weist nach, dass vor allem mehrfach Geimpfte gefährdet sind. Je öfter jemand gegen Corona geimpft wurde, desto geringer waren seine Abwehrkräfte gegen neue Coronaviren. Und „dies ist nicht die einzige Studie, die einen möglichen Zusammenhang mit mehr früheren Impfstoffdosen und einem höheren Risiko für Covid-19 findet“, stellten die Autoren fest.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

5.

Feb

08:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player