Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Chinese mit Maske vor U-Bahn

China vollzog in der Corona-Politik eine 180-Grad-Wende, nachdem Peking fast drei Jahre lang eine strikte Zero-Covid-Politik umgesetzt hatte.

6. Januar 2023 / 13:30 Uhr

Schamlos: Impfpflicht-Erfinder Schallenberg lästert über Chinas strikte Zero-Covid-Politik

Nach und nach gestehen ÖVP-Politiker ein, dass ihre Corona-Politik fatal war. Nicht direkt, sondern indirekt wie jetzt der Kurzzeit-Kanzler und Impfpflicht-Erfinder Alexander Schallenberg (ÖVP) mit seiner Lästerung über China.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schallenberg bezeichnete Chinas Covid-Politik als „desaströs“

Schallenberg, der nach seiner unrühmlichen Kanzlerschaft schnurstracks wieder zum Außenminister mutierte, stellte sich vor die Kameras und sagte in gewohnt undiplomatischer Manier wortwörtlich:

Ich finde es begrüßenswert, dass China jetzt endgültig und endlich Lockerungs-Schritte vorgenommen hat. Es hat sich erwiesen, dass sich die Zero-Covid-Policy, die sie verfolgt haben, desaströs war, langfristig, und auch dass autokratische Regime offenbar länger brauchen, um Lernkurven hinzulegen.

Menschen wochenlang eingesperrt – in Österreich!

Wir erinnern uns aber mit Schaudern, dass es der damalige ÖVP-Kanzler Schallenberg war, der uns mit Impfpflicht und Lockdown für Ungeimpfte, als Menschen wochenlang eingesperrt wurden, beglückte. Als also er und mit ihm die schwarz-grüne Regierung so agierte wie ein autokratischer Staat, über den Schallenberg jetzt wie ein Oberlehrer urteilte, hatte er kein Problem mit solchen Vorgehensweisen.

Infektionen trotz strikter Quarantäne

Hintergrund dieses schamlosen Auftritts von Schallenberg ist die 180-Grad-Wende der Corona-Politik in China, nachdem Peking fast drei Jahre lang eine strikte Zero-Covid-Politik umgesetzt hatte. Einreisende mussten unzählige PCR-Tests und eine mindestens zwei Wochen dauernde strikte Hotelquarantäne über sich ergehen lassen – trotzdem tauchten im Land Infektionen auf.

Kein Impfzwang im autokratischen China

Höhepunkt dieser Maßnahmen: Im vergangenen Frühjahr wurde über die 26 Millionen Einwohner zählende Stadt Shanghai ein Lockdown verhängt, der drei Monate dauerte. Vergangene Woche fiel, nachdem auch die PCR-Tests weitgehend abgeschafft wurden, dann die letzte Bastion des Corona-Regimes: Die Quarantänepflicht für Einreisende.

Impfpflicht, wie es Schallenberg seinerzeit von den Österreichern verlangte, gibt es im autokratischen Staat China übrigens keine.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

5.

Feb

08:00 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player