Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bei der Exekutive werden zu wenige Bewerber aufgenommen, gleichzeitig gehen viele Polizisten in den Ruhestand.

22. Dezember 2022 / 16:04 Uhr

Trotz vieler Bewerbungen: Polizei hat 617 Aufnahmen zu wenig

Mit Stand 1. November 2022 haben sich 5.514 Personen bei der Polizei beworben. Und dennoch wurden zu wenig aufgenommen. 617 Ausbildungsplätze blieben von Jänner bis September 2022 unbesetzt, was langfristig für die Exekutive zu einem Personalproblem führen könnte. Die Daten weiß der freiheitliche Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer aufgrund einer parlamentarischen Anfrage an Innenminister Gerhard Karner zu berichten. Für das ganze Jahr 2022 waren 2.254 Aufnahmen geplant. Nachdem im Zeitraum Jänner bis September dieses Jahres nur 1.125 Aufnahmen erfolgt sind, lässt sich erahnen, dass die Unterbesetzung noch größer werden wird.

Wien fehlen viele Aufnahmen

In Wien etwa wären 840 neue Polizeianwärter notwendig, nur 267 wurden heuer bis zum September aufgenommen. Zu beobachten ist auch generell, dass die Anzahl der Bewerber seit 2019 abgenommen hat. Waren es 2019 noch 9.012, so waren es im Folgejahr 6.755 und dann 5.917. In der Regel sind ca. zwei Drittel der Bewerber Männer.

Ruhestand

Heuer werden insgesamt 977 Polizisten in den Ruhestand gehen. Für das Jahr 2023 werden in der Exekutive rund 1.040 und für das Jahr 2024 rund 1.000 Ruhestands-Versetzungen erwartet. Wie die Polizei diese Planstellen nachbesetzen wird, wenn zu wenig Bewerber ausgebildet werden, bleibt fraglich.

Hälfte der Bewerber schafft Aufnahmetests nicht

Denn auch die Ausfallquote beim Aufnahmeverfahren liegt bei rund 49 Prozent, wie etwa der ORF berichtet: Etwa ein Drittel (35 Prozent) schafft die psychologische und klinisch-psychiatrische Prüfung nicht, weitere 23 Prozent scheiden wegen mangelnder körperlicher Eignung aus. Immer wieder müssen Bewerber auch wegen fehlender Dokumente, sichtbarer Tätowierungen oder mangelnder Deutschkenntnisse abgelehnt werden.

Insgesamt verfügt die Bundespolizei in Österreich über 30.900 Mitarbeiter inklusive Polizeischüler mit rund 6.000 Einsatzfahrzeugen und rund 1.000 Dienststellen. In Wien versehen 7.450 Exekutiv-Bedienstete Dienst.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief