Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Wohnen

Der Durchschnittsverdiener kann sich die aktuellen Immobilienpreise nicht mehr leisten.

20. November 2022 / 08:01 Uhr

Wenigstens eine gute Nachricht: Immobilienpreise sinken – noch einige Zeit lang

„Der Boom am Markt für Wohnimmobilien hat ein jähes Ende gefunden“, schreibt Marco Wagner, Ökonom der Commerzbank, in einer aktuellen Analyse. Die Immobilienpreise vor allem bei Eigentumswohnungen sinken und das Ende der Talfahrt ist noch nicht in Sicht.

Rückgang von sehr hohem Niveau

Damit sind die Wohnungspreise immer noch sehr hoch. Sie lagen trotz der Richtungsänderung immer noch 1,5 Prozent über dem Niveau von 2021. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern schlägt der Rückgang schon weiter durch, denn im Oktober lagen die Preise bereits um 0,3 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Bei bereits bestehenden Häusern geht es kräftig zurück: minus 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Weiterer Preisrückgang erwartet

Vor allem die höheren Zinsen für Baufinanzierungen bremsen den Preisanstieg bei Immobilien. Durchschnittsverdiener können die steigenden Baukosten in Kombination mit höheren Zinsen nicht mehr stemmen.

Der Preisrückgang soll daher anhalten. Erwartet wird, dass die Preise noch mindestens ein halbes Jahr lang sinken werden.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief