Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Einfamilienhaus

Der Traum vom Eigenheim ist für viele schon ausgeträumt. Die Preise kann sich kaum noch jemand leisten.

13. November 2022 / 08:00 Uhr

Preise für Wohnbau steigen weiter: Fast 16 Prozent teurer als vor einem Jahr

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau ist eine wichtige Kenngröße, die darüber Auskunft gibt, welche Bedingungen in der Bauwirtschaft vorliegen, die dann auf die Bevölkerung zukommen.

Teuerung im Wohnbau besonders hoch

So stieg der Baupreisindex im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 10,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal war dies eine Steigerung um 2,2 Prozent.

Besonders betroffen waren die beiden Hochbausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie sonstiger Hochbau. Diese Indizes stiegen gegenüber dem Vorjahr um 15,8 bzw. 17,3 Prozent.

Dacharbeiten mit hohem Preisanstieg

Im Hochbau waren vor allem Dachabdichtungsarbeiten, Bauspenglerarbeiten, Glasfassaden sowie Elektroinstallationen/Beleuchtungstechnik teurer geworden, im Tiefbau bituminöse Trag- und Deckschichten.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

14.

Jun

11:19 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief