Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Bauarbeiter

Mehr als jedes zehnte geplante Bauprojekt wird nicht umgesetzt werden. Tendenz steigend.

23. Juli 2022 / 16:54 Uhr

Jetzt auch Talfahrt in der Baubranche: Stornierungen bei Projekten explodieren

Das ifo Institut, eine Forschungseinrichtung mit Sitz in München, gilt als Delphi in Sachen Wirtschaft. Was das Wirtschaftsforschungsinstitut nun herausarbeitete, ist alles andere als erfreulich.
Mehr als jedes zehnte Projekt wird nicht umgesetzt
So bricht jetzt auch die Baubranche wirtschaftlich weg. Laut einer ifo-Umfrage werden aktuell ungewöhnlich viele Projekte storniert: 13,4 Prozent der Hochbauprojekte wurden im Mai, 11,5 Prozent im Juni storniert. Besonders betroffen war der Wohnungsbau.
Im Tiefbau waren es 9,0 Prozent, nach 8,8 Prozent im Mai, teilte das Forschungsinstitut vergangene Woche mit.
Materialengpässe, Zinserhöhung und Regierungspolitik
Die Ursache sehen die Analysten in den Materialengpässen: Fast jedes zweite Hochbauunternehmen Lieferengpässe und fast 40 Prozent der Tiefbauunternehmen sind davon betroffen. Zudem kommen die hohen Energiepreise, die sich preistreibend bei vielen Baustoffen auswirken.
Die erwartete Zinserhöhung, womit Kredite teurer werden, sowie die politischen Entscheidungen der Ampel-Koalition führen dazu, dass viele Projekte überdacht werden: aktuelle werden storniert, neue nicht in Angriff genommen, was die Wirtschaft langfristig schwächen wird.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

1.

Mrz

11:27 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link